11.05.2013, 20:18 Uhr

3:0! HOSINER, BARAZITE UND LINDNER LASSEN UNS VOM TITEL TRÄUMEN

3:0! Hosiner, Barazite und Lindner lassen uns vom Titel träumen

Innerhalb der letzten zehn Minuten zurrte der FK Austria Wien die drei Punkte am Innsbrucker Tivoli fest. Nach einer spannenden Partie, in der beiden Teams alles abverlangt wurde. Aber das ist eben jene Qualität der Violetten, die sie in dieser Saison schon so oft abgerufen haben. Letztendlich sorgten Philipp Hosiner mit einem Doppelpack und Nacer Barazite für die Treffer, die uns weiterhin vom Meistertitel träumen lassen.

Knapp 20 Minuten brauchten die Veilchen, bis sie so richtig in der Partie drinnen waren. Aber das gleich mit einer Hundertprozentigen: Jun an die Latte, Jun an die Stange, Hosiner schob vorbei – und das alles aus wenigen Metern Entfernung und innerhalb einer Szene (19.).

Aber die Innsbrucker machten es den Austrianern auch von der ersten Minute an sehr schwer, spielten wie mit dem Mut der Verzweiflung, um Punkte im Abstiegskampf sammeln zu können. Schütz (3.), Schreter (7.) und Saurer (16.,. 41.) klopften zwar einige Male lautstark an, ließen die Möglichkeiten aber ungenutzt. Nachdem Jun noch einen Kopfball knapp über die Latte mit dem Kopf scherzte (40.), ging es torlos in die Pause.

Wie auch in den letzten beiden Partien musste man es in der zweiten Hälfte richten. Jun probierte es mit einem Freistoß (47.), bei einem Handspiel von Svejnoha nach Hosiner-Schuss blieb die Pfeife von Referee Schüttengruber stumm (53.) – zu Unrecht. Auch Mader hätte es vorzeitig richten können, schlenzte nach Jun-Zuspiel den Ball alleine am Elfer aber über das Kreuzeck (58.).

Innsbruck trat jedenfalls nicht wie ein Abstiegskandidat auf, ließ wenig Platz zum Kombinieren, verteidigte tapfer das Remis, versteckte sich nicht.

Trainer Peter Stöger setzte in der Schlussphase erneut alles auf eine Karte, brachte mit Kienast un d Barazite zwei weitere Stürmer für die Mittelfeldspieler Grünwald und Gorgon. Ds erhöhte auch den Druck und brachte letztendlich auch den ersehnten Sieg: Pass von Holland durch die Wacker-Abwehr auf den völlig freistehenden Hosiner, der direkt abzog und mit einer etwas glücklichen Bogenlampe Keeper Safar überhob (83.).

Kurz vor dem Ende rettete Lindner noch mit zwei Glanzparaden den Dreipunkter, traf Barazite erstmals seit seiner Rückkehr (90.), setzte Hosiner in der Nachspielzeit seinen 31. Saisontreffer noch oben drauf.  Ein riesiger Schritt zum 24. Meistertitel, nach jener engen Partie, die Stöger im Vorfeld angekündigt hatte.

FC Wacker: Safar; Bergmann, Siller, Svejnoha, Schilling; Kofler; Schütz, Hinterseer (73., Piesinger), Saurer, Hauser (24., Wernitznig); Schreter (82., Perstaller).

FK Austria Wien: Lindner; Dilaver (58., Koch), Rogulj, Ortlechner, Suttner; Holland; Gorgon (79., Barazite), Mader, A. Grünwald (70., Kienast), Jun; Hosiner.

Gelb: Schilling, Svejnoha, Kofler, Schütz; Gorgon, Holland.

Tore: Hosiner (83., 93.), Barazite (90.).

SR Schüttengruber; 6.780.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle