14.09.2013, 20:50 Uhr

2:3 GEGEN GRÖDIG! FEHLENDE EFFIZIENZ WURDE BESTRAFT

2:3 gegen Grödig! Fehlende Effizienz wurde bestraft

Nach acht Heimspielen ohne Niederlage kassierte der FK Austria Wien in der 8. Bundesliga-Runde einen empfindlichen Rückschlag. Gegen den neuen zwischenzeitlichen Tabellenführer SV Grödig setzte es daheim eine 2:3-Niederlage. Ein beinahe unwirklich anmutendes Chancen-Plus in einer starken ersten Halbzeit wurde nicht effizient genug genutzt, ehe der Aufsteiger unmittelbar nach der Pause zurück ins Spiel fand und die Partie nach einer Führung durch Marko Stankovic (Elfer) drehte. Auch Daniel Royers zwischenzeitlicher und kurioser Ausgleich verhalf letztlich zu keinem Punkt, stattdessen avancierte Grödigs Mario Leitgeb mittels Doppelpack zum Matchwinner.


Ob geplant oder nicht, die Austria bediente sich im Arsenal des Gegners und wandte Mittel an, die sich auch am Mittwoch als probat erweisen könnten: Gegenpressing und blitzschnelle Konterstöße, derer es nur an Effizienz mangelte. Die Zahlen zeigen: Der Gegner verzeichnete in Halbzeit eins zwar etwas mehr Ballbesitz, Tormöglichkeiten fand jedoch hauptsächlich eine zunächst groß aufspielende Austria-Elf vor.

 

Den ersten Aufschrei im Stadion gab es nach fünf Minuten, als Stankovic nach toller Balleroberung durch Florian Mader von der Mittellinie abzog, den Kasten jedoch knapp verfehlte.

 

Es ging in ähnlicher Tonart weiter: Hinten war man hellwach, nach vorne schwärmte man nach Balleroberung flott aus. Gleich acht Mal kam man in Hälfte eins auf diese Weise zu Chancen, die besten fanden der quirlige Fabian Koch via Stangenschuss (13.), Daniel Royer durch einen Flachschuss und Philipp Hosiner nach einer Suttner-Flanke per Kopf vor.

 

Der hochverdiente Führungstreffer resultierte dennoch aus einem Elfmeter: Grödig-Keeper Kevin Fend traf Gegner und Ball im Sechzehner - eine harte Entscheidung -, Stankovic verwertete den darauffolgenden Penalty ins linke Kreuzeck - herrlich gemacht (28.).


So erfreulich die erste Halbzeit samt 1:0-Führung auch verlief, so kalt war die Dusche nach der Pause, als Leitgeb zentral vor dem Strafraum nicht früh genug attackiert wurde und einen flachen Schuss im Austria-Gehäuse unterbrachte - ein Gegentor wie aus dem Nichts. Zudem legten die Salzburger Minuten später noch einen drauf, als Philipp Huspek einen Abpraller aus kurzer Distanz zum 1:2 über die Linie drückte (67.).

 

Die Austria reagierte in Form von zwei Austäuschen, brachte Roman Kienast und Alex Grünwald für Tomas Jun und James Holland - und hatte kurzzeitig Erfolg damit, als Kienast flankte, Royer das Leder perfekt annahm und den Ball via Pressball aus spitzem Winkel im langen Eck unterbrachte - der kuriose Ausgleich zum 2:2 (72.)

 

Doch währte die Freude nur Minuten, denn als Huspek nach 81 Minuten den Ball bei der Eckfahne behauptete und zurücklegte auf Leitgeb, kam dieser wie schon beim ersten Gegentor zum Abschluss und brache seinen Strich im rechten Eck unter - die 2:3-Führung für den Aufsteiger..

 

Nun stand die Austria mit dem Rücken zur Wand, zudem agierte Grödig abgebrüht und holte damit immer wieder Zeit raus. Okotie lupfte den Ball nach 92 Minuten zwar noch ins Tor, verhalf sich zuvor aber mit unerlaubten Mitteln, weshalb der Treffer aberkannt wurde.

 

Am Ende blieb es beim 2:3 - fehlende Effizienz wird eben bestraft...

 

Austria: Lindner; Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner; Holland (70. A. Grünwald), Stankovic, Mader; Royer, Hosiner (64. Okotie), Jun (70. Kienast).


Grödig: Fend; Strobl, Hayden (73. Nutz), Taboga, Zündel; Tschernegg, M. Leitgeb; Huspek (84. Handle), Elsneg (64. Correa Miranda), Salomon; Zulechner.


Gelbe Karte: Suttner, Kienast, Okotie; Fend, Strobl, Tschernegg.


Tore: Stankovic (28./Elfmeter), Royer (72.); Leitgeb (47., 81.), Huspek (66.)


SR Drachta, 7.855 Zuseher.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle