21.04.2013, 17:51 Uhr

2:2! PACKENDES DERBY ENDET TROTZ ZWEIER FÜHRUNGEN REMIS

2:2! Packendes Derby endet trotz zweier Führungen remis

Das 305. Wiener Derby zwischen dem FK Austria Wien und Rapid endete 2:2 (1:0). Zwei Führungstreffer in Person des wiedergenesenen Tomas Jun und klare Spielvorteile reichten letztlich nicht, um drei Punkte einzufahren. Die violette Derby-Bilanz dieser Saison ist mit drei Siegen und einem Remis deutlich positiv, der Vorsprung auf Verfolger Salzburg beträgt nach dem 30. Spieltag sechs Punkte.


Austria-Trainer Peter Stöger sah erstmals in dieser Bundesliga-Saison vom obligatorischen 4-3-3-System ab und griff auf jene Formation zurück, die zuletzt im Cup-Viertelfinale so prima funktioniert hatte: Ein 4-2-3-1-Kostüm - Dilaver (neben Holland) anstelle des gesperrten Mader in der Startelf war ausschlaggebend für diese Umstellung.


Die erste Großchance ließ nicht lange auf sich warten. Gerade einmal fünf Minuten waren gespielt, als Violett einen Blitzangriff über Grünwald und Hosiner fuhr, Jun jedoch im Abschluss vorerst Präzision vermissen ließ.


Die Stöger-Elf griff im Spielaufbau vermehrt auf eine Dreierkette in der Defensive zurück - Holland ließ sich dabei gerne zwischen die beiden Innenverteidiger zurückfallen, die beiden Außenverteidiger rückten in die Offensive auf.


Nach 28 Minuten wurde es erstmals richtig laut in der mit 12.500 Besuchern restlos ausverkauften Generali-Arena – die Austria münzte ihre Überlegenheit (60 Prozent Ballbesitz und gewonnene Zweikämpfe in Halbzeit eins) in die Führung um. Grünwald verlagerte das Geschehen geschickt auf die linke Seite, wo Jun durchstartete, Schimpelsberger alt aussehen ließ und Rapid-Keeper Novota mit einem Flachschuss ins linke Eck verlud.


Frappant: Die Austria wurde vor allem dann richtig gefährlich, wenn sie bei schnellen Gegenstößen  Räume im Angriffsdrittel vorfand. Schnürte man Grün-Weiß hinten ein, verstand es die Barisic-Elf zunächst, dicht zu machen. So auch in Minute 38, als Gorgon nach Dilaver-Flanke nur an Rapid-Keeper Novota scheiterte. Beinahe wäre knapp vor der Pause noch das 2:0 gefallen, eine Passstafette fiel aber letztlich zu ungenau aus für Grünwald. 


Rapid kam engagiert aus Pause zurück, fand kurzzeitig Räume vor und verwertete eine der bis dahin dürftigen Möglichkeiten in einen Treffer um. Die Austria ließ den Gästen aus Hütteldorf zu viel Platz, Rapids Trimmel assistierte Mittelstürmer Alar und der ließ sich die Chance alleine vor Lindner nicht nehmen, traf zum Ausgleich (53.).


Die Antwort der Austria ließ nicht lange auf sich warten. 57. Minute: Wieder verlagerte Grünwald – diesmal mit dem Außenrist – geschickt auf Jun. Der hatte erneut Schimpelsberger vor sich, entschied sich diesmal aber für einen früheren Abschluss ins lange Eck und traf flach zum 2:1.


Zehn Minuten sollte die hochverdiente Führung währen, doch Rapid konterte über Alar, der via Ferse auf Sabitzer zurücklegte, damit dieser egalisierte – 2:2 (66.).


Nun schien jeder Ausgang möglich. Die Austria wahrte ihre Spielvorteile, Rapid verlegte sich auf Kontergelegenheiten. Hosiner traf ins Rapid-Tor, das Schiedsrichter-Team erkannte jedoch eine Abseitsstellung.


Die Austria wechselte, brachte mitunter den offensiveren Kienast anstelle von Dilaver (75.). Die Vorteile in Violett blieben zwar aufrecht, am Ende kamen jedoch beide Seiten noch einmal gefährlich vor das Tor des Gegners (Schaub scheiterte an Lindner, Kienast an der Rapid-Defensive). Es blieb beim 2:2. Die Austria ist somit seit neun Derbys unbesiegt.

 

Übrigens: Unmittelbar nach dem Derby wurde im Rahmen der ORF-Sendung "Sport am Sonntag" das Halbfinale des Samsung-Cups ausgelost. Die Austria gastiert darin bei der SV Ried. Mehr Infos dazu gibt's hier!

 
FK Austria Wien: Lindner; Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner; Holland, Dilaver (75. Kienast); Gorgon (87. Simkovic), Grünwald, Jun (82. Stankovic); Hosiner.


SK Rapid Wien: Novota; Schimpelsberger (61. Schaub), Sonnleitner, Gerson, Katzer; Kulovits, Wydra (88. Grozurek); Trimmel, Burgstaller (79. Pichler), Sabitzer; Alar.


Gelbe Karten: Hosiner, Grünwald; Kulovits, Burgstaller, Wydra, Schimpelsberger, Trimmel.


Tore: Jun (28., 57.); Alar (53.), Sabitzer (66.)


SR Harkam 12.500 Besucher.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle