28.04.2013, 17:48 Uhr

2:0 - AUSTRIA WEITERHIN SOUVERÄN AN DER TABELLENSPITZE

2:0 - Austria weiterhin souverän an der Tabellenspitze

Der FK Austria Wien hat in der Südstadt die richtige Antwort auf die Kampfansage aus Salzburg gegeben. Nach dem Erfolg bei Admira Wacker ist die Führung in der Tabelle wieder auf sechs Punkte ausgebaut. Die vielen tausend mitgereisten Fans skandierten daraufhin schon wieder Meister-Gesänge auf den Tribünen.

Mit Emir Dilaver statt Fabian Koch starteten die Violetten in den Sonntag-Schlager. Eine Bauchentscheidung von Peter Stöger, der der rechten Abwehrseite mehr Stabilität geben wollte, den technisch versierten Spanier Tito bremsen wollte. Ein Rezept, das aufging, denn die Admira hatte offensiv gar nichts zu bieten, brachte vor der Pause gar keinen Angriff aufs Gehäuse von Keeper Lindner.

Ganz anders die Veilchen, die das Mittelfeld dominierten und für viel Dampf sorgten, schon zur Pause höher führen hätten können. Bereits nach acht Minuten gab es innerhalb weniger Sekunden einige Hundertprozentige:

- Heber von Hosiner, Tischler rettete im Herauslaufen (7.).
- Kopfball von Hosiner, der auf der Linie weggeputzt wurde, ebenso der Praller von Gorgon (8.).
- Gorgon tankte sich in den Strafraum, Auer berührte ihn am Fuß, Schiri Muckenhammer ließ unverständlicherweise weiterspielen (12.).
- Grünwald verfehlte mit einem 20-Meter-Schuss nur um Zentimeter (13.).

Ein Anfangsfeuerwerk, das unterstrich, dass man die drei Punkte unbedingt haben wollte. Als Gorgon einen Kopfball auf Hosiner aufspielte, hatten alle bereits den Torschrei im Hals, der Goalgetter traf aus wenigen Metern aber nur Tischler (29.). Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich die Dominanz auch auf der Anzeigetafel zeigen sollte.

Klappen sollte es endlich nach 32 Minuten: Flanke von Suttner, Mader vollstreckte per Kopfball ins lange Eck. Sein zweiter Saisontreffer, zuletzt traf er im November in Innsbruck beim 3:0-Erfolg. 

Für klare Verhältnisse sorgte der Kapitän: Weite Flanke von Jun auf Hosiner, dessen scharfe Vorlage drückte Manuel Ortlechner alleine am langen Eck über die Linie (57.). Für ihn war es ebenfalls der zweite Saisontreffer, er war schon beim 3:0 gegen Wr. Neustadt im November zur Stelle.

Alex Gorgon scheiterte noch mit einem Schuss bzw. Kopfball auf das 3:0, ebenso Hosiner nach einem Sololauf.

Damit blieb Violett in dieser Saison auswärts weiterhin unbesiegt (12 Siege, vier Remis) und schaffte den 21. Saisonsieg. Sehr beeindruckend. Ebenso wie die „Barazite-Rufe“, die durch das Oval hallten, als der Holländer nach monatelanger Verletzungspause für zehn Minuten sein Comeback feiern durfte.

Admira: Tischler; Plassnegger, Schösswendter, Ebner, Auer; Windbichler; Schick (69., Seeger), Thürauer (40., Segovia), Schwab, Tito (78., Jezek); Oeadraogu.

FK Austria Wien: Lindner; Dilaver, Rogulj, Ortlechner, Suttner; Holland; Gorgon, Mader, A. Grünwald (73., Stankovic), Jun (61., Simkovic); Hosiner (82., Barazite).

Tore: Mader (32.), Ortlechner (57.).

Gelb: Schwab, Ebner; A. Grünwald, Holland, Rogulj (gesperrt).

SR: Muckenhammer; 8.500.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
4. FK Austria Wien 18 32
5. SK Rapid Wien 18 24
6. FC Admira Wacker Mödling 18 23
7. RZ Pellets WAC 17 22
8. SV Guntamatic Ried 18 17
9. SV Mattersburg 18 14
10. SKN St. Pölten 18 14
» zur Gesamttabelle