27.07.2013, 20:48 Uhr

1:5 – SCHLIMME GENERALPROBE GEGEN DIE TORFABRIK

1:5 – Schlimme Generalprobe gegen die Torfabrik

Schade, Veilchen, da wäre mehr drinnen gewesen! Mit Gegentoren zu Beginn beider Halbzeiten und einer leider schlechten Chancenverwertung war beim Vizemeister nichts zu holen. Trotz einer guten Leistung in den ersten 45 Minuten, die vor allem im Hinblick auf das Champions-League-Quali-Spiel am Dienstag daheim gegen Islands Meister Mut machen sollte. Wenngleich es am Ende eine richtige Packung und ein Lehrspiel wurde.

Bereits die erste Hälfte begann äußerst bitter, war man etwas zu leichtfertig. Erst ließen Hosiner und Grünwald alleine vor Keeper Gulasci die Führung aus (6., Elfmeteralarm nach Attacke von Schwegler an Grünwald), nur kurz danach riss Salzburg über den linken Flügel die Abwehr auf, hatte Soriano nach Ulmer-Hereingabe und Meilinger-Fersler am langen Eck kein Problem (9.).

Violett versteckte sich dennoch nicht, hatte durch Jun, dessen Abspiel auf den alleinstehenden Hosiner noch abgefangen wurde (17.) und einen Mader-Schuss, der aus kurzer Distanz leider zu schwach ausfiel (25.), Topchancen.

Aber wenn man die Dinger nicht macht, bekommt man sie. Die Bullen hatten vor allem durch ein schnelles Passspiel im Mittelfeld Vorteile, bereiteten über den flinken Kampl den Veilchen einige Probleme.

Und dann kommt auch noch Pech dazu, denn dem 2:0 durch Alan ging ein Pass von Soriano voraus, der via Innenstange dem Brasilianer genau vor die Beine sprang (27.).

Nach einer Energieleistung von Suttner, der sich über links bis zur Toroutlinie durchtankte und scharf zur Mitte passte, gelang der Anschluss durch Grünwald, der ins lange Eck donnerte (40.). Damit war man wieder zurück.

Trotz der tropischen Temperaturen war es eine Hälfte lang eine rassige Partie von beiden Seiten, die nur 27 Sekunden nach der Pause entschieden wurde: Alan legte für Kampl ab, der ungehindert flach ins lange Eck zum 3:1 einschieben konnte. Das war der Genickbruch und die Bullen gaben weiter Vollgas.

Das vierte Tor schmerzte vor allem aufgrund der Höhe des Resultats: Freistoß Soriano, Ramalho scherzte per Kopf ab (64.). Danach legte Mader noch ungewollt für Alan auf, der Kampl zum 5:1 bediente (73.).

Salzburg siegte in der 1. Runde auch schon mit 5:1, ist damit die Torfabrik der Liga. Wenigstens bleibt bis Dienstag nicht viel Zeit zum Nachdenken…

 

Salzburg - Austria 1:5 (1:2)

Salzburg: Gulacsi; Schwegler (46., Klein), Ramalho, Hinteregger, Ulmer; Ilsanker; Meilinger (76., Hierländer), Kampl, Mane; Soriano, Alan (82., Berisha).

Austria: Lindner; Dilaver, Rogulj, Ortlechner, Suttner; Holland (55., Stankovic), Grünwald (74., Royer), Mader; Gorgon, Hosiner, Jun (74., Okotie).

Gelb: Hinteregger, Kampl; Jun, Mader, Rogulj, Gorgon.

Tore: Soriano (9.), Alan (27.), Kampl (46., 73.), Ramalho (64.); Grünwald (40.).

SR Schüttengruber; 12.819.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 19 39
2. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 19 25
6. RZ Pellets WAC 19 22
7. FC Admira Wacker Mödling 19 22
8. SV Guntamatic Ried 19 21
9. SV Mattersburg 19 14
10. SKN St. Pölten 18 14
» zur Gesamttabelle