31.08.2013, 21:36 Uhr

1:1! OKOTIES LAST-MINUTE-TREFFER RETTETE EINEN PUNKT

1:1! Okoties Last-Minute-Treffer rettete einen Punkt

Hochgespannte Erwartungen waren an die Austria im ersten Spiel nach der sensationellen Fixierung der Champions-League-Teilnahme geknüpft, doch die Partie gegen die in dieser Saison sehr gut organisierte Mannschaft von Wacker Innsbruck erwies sich als die erwartet schwere Aufgabe.


656 Minuten war man gegen die Tiroler ohne Gegentor geblieben, ein Flachschuss von Innsbrucks Lukas Hinterseer wähnte uns jedoch lange Zeit in einem verloren geglaubten Spiel. Dass es am Ende immerhin noch ein 1:1 gab, war Joker Rubin Okotie zu verdanken, der kurz vor Schluss per Kopf ausglich und damit erstmals nach seiner Rückkehr und seit August 2009 wieder für die Veilchen traf.


Trainer Nenad Bjelica nahm im Vergleich zum Play-off-Spiel gegen Dinamo Zagreb am Dienstag vier Änderungen vor, ließ wie erwartet mit Lukas Rotpuller, Emir Dilaver, Alex Grünwald, Thomas Murg etwas offensiver spielen und sah auch genügend Möglichkeiten seiner Mannschaft. Letztlich dürfte die kurze Zeit nach der Pause vorherrschende Unordnung in der Austria-Defensive zwei Punkte gekostet haben.


Philipp Hosiner klopfte nach acht Minuten erstmals vor dem gegnerischen Gehäuse an, Markus Suttner und Marko Stankovic vergaben Distanzschüsse fanden ebenfalls gute Möglichkeiten in Hälfte eins vor. Die in Halbzeit eins beste Chance vergab aber der agile Thomas Murg, der von Stankovic freigespielt wurde, einen Innsbrucker austanzte und nur am guten Safar scheiterte.


Dann, kurze Zeit nach der Pause, schlichen sich kurzzeitig Ungenauigkeiten im Pass- und Stellungsspiel ein, kamen die Innsbrucker durch Hinterseer (47.) und Schütz (53.) zu guten Möglichkeiten, ehe neuerlich Hinterseer von Wallner eingesetzt wurde, den Ball an Lindner vorbei im rechten Eck unterbrachte – 0:1 (56.).


Nun legte die Austria wieder eine Schippe drauf, wurde konkreter und ließ wieder eine Spielidee erkennen. Unmittelbar nach dem Gegentreffer scheiterte Alex Grünwald nach einem Drehschuss (58.). Dann haderten Hosiner und der eingewechselte Daniel Royer an Safar.


Stattdessen war es wie schon am Dienstag eine Freistoß-Flanke, die zum Erfolg führte. 89. Minute: Royer zirkelte den Ball in Richtung zweiter Pfosten, Okotie stieg am höchsten und köpfelte das Leder unhaltbar an Safar vorbei – der Ausgleich.


Nun standen die über 8.000 Austria-Fans in der GENERALI-Arena und peitschten die nun drückenden Veilchen nach vorne. Mader vergab mit einem Hammer-Schuss aus der zweiten Reihe, Grünwalds Versuch aus spitzem Winkel ging nur knapp am Außenpfosten vorbei, wodurch es letztlich beim Remis blieb.


Die Veilchen wurden vom Publikum dennoch mit Standing Ovations verabschiedet – Torschütze Okotie sagte nach dem Schlusspfiff: „Mein Treffer freut mich natürlich, aber es ist ärgerlich, dass wir dieses Spiel nicht gewonnen haben. Wir haben heute sicher auch ein bisschen Tribut gezahlt für das sehr intensive Spiel gegen Dinamo.“


Die Fans, die die Mannschaft in der Schlussphase immerhin noch zu einem Treffer vorpeitschten, werden auch unter der Woche wieder auf den Beinen sein. Am Donnerstag beginnt der geschützte Vorverkauf für die Gruppenphase der UEFA Champions League, am darauffolgenden Montag startet dann der freie Verkauf


Austria: Lindner; Dilaver, Rotpuller, Ortlechner, Suttner; Holland (76. Mader), Stankovic (71. Okotie), A. Grünwald; Murg, Hosiner, Jun (64. Royer).


Innsbruck: Safar; Bergmann, Siller, Jaio, Hauser (63. Löffler); Kofler, Piesinger (81. Steinlechner); Schütz, Hinterseer, Wernitznig; Wallner.


Gelb: Holland, Ortlechner, A. Grünwald; Wernitznig, Siller, Löffler .


Tore: Okotie (89.); Hinterseer (56.),


SR Hameter; 8.453 Besucher

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle