17.08.2013, 20:49 Uhr

"ZAGREB WIR KOMMEN!" DER AUSTRIA-EXPRESS MELDETE SICH ZURÜCK

"Zagreb wir kommen!" Der Austria-Express meldete sich zurück

Dieser Sieg sollte für breite Brust sorgen! Mit einer spielerisch nahezu makellosen Performance und dem verdienten Resultat von 5:0 (2:0) fegte der FK Austria Wien in der fünften Bundesliga-Runde Wiener Neustadt aus der GENERALI-Arena. Alexander Gorgon, Tomas Jun, Marko Stankovic sowie zweimal Philipp Hosiner vollendeten jeweils und sorgten damit für den zweiten Heimsieg der Saison, der die Veilchen zurück ins obere Tabellenmittelfeld hievte.


Die Partie erfüllte ihren Zweck, klappte sowohl das Defensiv- als auch das Offensivspiel deutlich verbessert und hatten die Fans nach Spielschluss allen Grund, „Zagreb wir kommen“ anzustimmen.

 
Drei personelle Änderungen nahm Trainer Nenad Bjelica, der unter der Woche für eine Art Hallo-Wach-Ruf sorgte, im Vergleich zum Derby-Remis vor. Fabian Koch (RV), Florian Mader (ZM) und Philipp Hosiner (MS) rückten für Emir Dilaver, Alex Grünwald und Rubin Okotie in die Startformation.


Wie angekündigt begann auch Markus Suttner auf der Linksverteidiger-Position – Marin Leovac durfte im Hinblick auf das mittwöchige CL-Play-off-Hinspiel bei Dinamo Zagreb, wo Suttner gesperrt fehlen wird, bereits unter der Woche im Test gegen Ebreichsdorf (5:0) Matchpraxis sammeln.


Die über 7.300 Besucher in der GENERALI-Arena erlebten einen violetten Traumstart. Tomas Jun war nach einem Gorgon-Pass 25 Meter und zentral vor dem gegnerischen Gehäuse umgestoßen worden, Gorgon drehte den daraus resultierenden Freistoß perfekt über die Mauer - 1:0 (7.).


Zwei vergebene Möglichkeiten des unermüdlich wirkenden Suttner später klingelte es neuerlich, wobei die Entstehungsgeschichte jener des Führungstreffers glich: 21. Minute: Gorgon zieht von rechts zur Mitte, bedient Jun, der mit der Ballmitnahme die halbe Neustadt-Abwehr austanzt und das Leder zum 2:0 über Siebenhandl hebt. Herrlich gemacht!


Eine zwar torlose, aber die stärkste Phase der Bjelica-Elf sahen die Fans zwischen den Minuten 30 und 45: Dreimal binnen kürzester Zeit kam alleine Philipp Hosiner zum Schuss-Versuch, seinen sehenswerten Abschlüssen fehlten vorerst noch Zentimeter. Aus seiner vierten Möglichkeit resultierte zwar ein Kopfballtreffer, dieser wurde jedoch wegen Abseits zurecht aberkannt.


Zur Pause musste mit Gorgon Austrias Führungstorschütze und zugleich Initiator der meisten Torchancen angeschlagen vom Platz. Daniel Royer ersetzte ihn am rechten Flügel. Ansonsten gab es keinen Grund zu wechseln, die Austria war in sämtlichen Ballbesitz-, Zweikampf- und Torschuss-Bilanzen deutlich überlegen.  


Halbzeit zwei ging in der gleichen Tonart weiter. Zwar verschafften sich die Niederösterreicher mitunter mehr Luft zum Atmen, holten einige Freistöße aus dem Halbraum heraus, die Veilchen hörten dennoch nicht auf zu spielen und drückten auf das nächste Tor. Kamen Koch und Jun, der zum "Man of the Match" gewählt wurde, zu guten Möglichkeiten, so sollte es Mittelstürmer Philipp Hosiner sein, dem der Knoten platzte.


Konnte der beschäftigte Siebenhandl einen Jun-Versuch zunächst noch abwehren, war es Hosiner, der goldrichtig stand und den Nachschuss zum 3:0 über den Neustadt-Keeper spitzelte (70.).


Wiener Neustadt wirkte nun wie dezimiert, immer wieder fanden Florian Mader und Co. Wege, den Abwehr-Riegel der Gäste zu durchbrechen – zudem stimmte nun auch die Tor-Quote wieder. 75. Minute: Suttner flankt vom linken Flügel zur Mitte, Marko Stankovic kommt aus vollem Lauf angebraust und schließt aus fünf Metern direkt ab – 4:0.


Für den Endstand von 5:0 sorgte neuerlich Hosiner, der mustergültig vom agilen Royer bedient wurde und nur noch einschieben musste.

 

Für die Veilchen war der Sieg der Startschuss zu einer intensiven Woche. Bereits 60 Stunden nach Schlusspfiff geht es via Bus gen Zagreb, wo man sich ab Dienstag auf das CL-Play-off vorbereitet.


FK Austria Wien – SC Wiener Neustadt 5:0 (2:0)


Austria: Lindner; Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner; Holland, Mader, Stankovic (78. Okotie); Gorgon (46. Royer), Hosiner, Jun (76. A. Grünwald).


Wiener Neustadt: Siebenhandl; Mimm (61. Stangl), M. Wallner, Mally, Martschinko; Hlinka; Pollhammer, Rauter, Angeler (71. Dobras), Fröschl (85. Wetteveen); Pichlmann.


Gelb: Suttner; Fröschl, Martschinko, Mally, Dobras


Tore: Gorgon (7.), Jun (28.), Hosiner (70., 93.), Stankovic (75.)


SR. Eisner, 7.733 Zuseher

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle