17.01.2013, 09:58 Uhr

"WOLF" MARGREITTER: "ZEIT WIRD'S, DASS TITEL HERAUSSCHAUT!"

"Wolf" Margreitter: "Zeit wird's, dass Titel herausschaut!"

Georg Margreitter, der im August 2012 den FK Austria Wien verlassen und seinen Traum namens England mit einem Engagement bei den Wolverhampton Wanderers verwirklicht hat, freut sich von der Insel aus, was seine violetten Ex-Kollegen im Herbst erreicht haben und hält ihnen im Frühjahr fest die Daumen.


„Ich freue mich total darüber, was am Verteilerkreis passiert. Zeit wird’s, dass ein Titel herausschaut“, sagt der 24-Jährige, der am Beginn der laufenden Saison mit den Veilchen ja noch einige Bundesliga-Partien bestritten hatte, im Interview mit der Sportzeitung. Dass sein früherer Arbeitgeber Mitte Februar auswärts gegen Rapid als Tabellenführer und mit sieben Punkten Vorsprung auf RB Salzburg ins Frühjahr startet, überrascht ihn gar nicht.

 
Es habe sich mit Trainer Peter Stöger die Stimmung geändert. „Das hat man auch am Trainingslager in Kärnten gemerkt. Dass die Austria Qualität besitzt, haben wir schon die vergangenen Jahre gezeigt. Aber die Konstanz haben Stöger und sein Trainerteam reingebracht“, meinte Margreitter.

 
Wenn man mit den Spielern rede, scheint es so, als ob alle zufrieden seien. „Das heißt, dass jeder seine Chance bekommt und von dem her ist das ein richtiger Lauf“, erklärte der Vorarlberger, der im Sommer 2010 zur Austria gekommen war und bis August 2012 insgesamt 77 Pflichtspiele (drei Tore) bestritten hatte. Auf der Insel hat er es wegen gesundheitlicher Probleme im Herbst hingegen bisher auf lediglich drei Einsätze gebracht.

 
Eine Hüftverletzung, die ihn schon in der Vorbereitung auf die Saison zur Einnahme von Schmerzmittel zwang, hatte er aus Wien mitgenommen.  In den vier Monaten in England war Margreitter knapp drei Monate wegen Blessuren außer Gefecht. „Aber nun bin ich beschwerdefrei, freue mich auf jedes Training, bin motiviert und will angreifen“, kündigte Margreitter an.

 
Der ÖFB-Legionär hat in Wolverhampton übrigens einen neuen Trainer bekommen. Der Norweger Stale Solbakken musste nach der FA-Cup-Pleite gegen den Fünftligisten Luton Town dem Waliser Dean Saunders Platz machen. „Ich werde mich weiterhin im Training aufdrängen und hart arbeiten – das wird kein Trainer übersehen können“, glaubt Margreitter, der in seinem Traumland mit dem Ex-Veilchen Johnny Ertl (FC Portsmouth) sowie Andreas Weimann (Aston Villa) Kontakt hat.

 
Die in der zweithöchsten englischen Liga, die „The Championship“ genannt wird, angesiedelten „Wölfe“ nehmen nach 27 Runden unter 24 Vereinen mit 32 Punkten den 18. Tabellenplatz (9-5-13/33:39 Tore) ein. „Wir stehen nicht dort, wo wir von der Qualität auf dem Papier hingehören“, resümierte Margreitter. Der geplante Aufstieg muss wohl um ein Jahr verschoben werden, auch wenn im nächsten Match am 19. Jänner auswärts gegen Sheffield Wednesday ein Erfolgslauf gestartet werden sollte.

 

Linktipps:

+ 4:0 - Austria fertigte Horn ab

+ Margreitter verabschiedete sich von seinen Mitspielern

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 19 39
2. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 19 22
7. FC Admira Wacker Mödling 19 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SV Mattersburg 19 14
10. SKN St. Pölten 18 14
» zur Gesamttabelle