22.08.2013, 15:58 Uhr

"STOLZ AUF JEDEN EINZELNEN SPIELER"

"Stolz auf jeden einzelnen Spieler"

Angestoßen oder gar gefeiert wurde nach dem 2:0-Erfolg über Dinamo Zagreb gar nicht. Erst nach Mitternacht kam die Mannschaft aus dem Maksimir-Stadion zurück ins Hotel, nach dem späten Abendmahl ging es für alle schnell in die Betten und am Morgen schon wieder weiter nach Kärnten. In Bad St. Leonhard bereiten sich die Violetten nun auf das Samstag-Spiel beim WAC vor.


Trainer Nenad Bjelica war um 09:00 Uhr schon wieder ein begehrter Interviewpartner, teilweise am Handy, teilweise in der Lobby des Hotels. Dass er auf seine Spieler und die außergewöhnliche Leistung sehr stolz war, musste er nicht extra erwähnen, das war auf den ersten Blick zu erkennen.


Entspannt stand er Rede und Antwort:


Nenad Bjelica über…


… den Kader und da besonders über jene, die in der Vergangenheit nicht so viel gespielt haben. Wie etwa Stankovic oder Leovac: „Für mich hat jeder Spieler dieselbe wichtige Bedeutung. Ich sehe, wie sie täglich im Training arbeiten und wer das tut, bekommt bei mir immer eine Chance. Ich bin auf jeden einzelnen in diesem Kader sehr stolz.“


… Marin Leovac: „Es hat mir gefallen, dass er nie jammert, sondern im Training immer alles gibt. Für ihn ist es nicht leicht, da er mit Sutti einen Teamspieler vor sich hat. Wir sind natürlich sehr froh, dass wir zwei so gute Außenverteidiger haben. Leo wird sicher wieder seine Möglichkeiten bekommen.“


… das Rückspiel am Dienstag in Wien (20:45 Uhr): „Wir haben weder im Stadion noch danach laut gefeiert. Wir haben erst einen Schritt gemacht und müssen in Wien sehr aufpassen, denn Dinamo hat jetzt nichts mehr zu verlieren.“


… die Marschroute für Teil 2 des Play-offs: „Wir wollen ein Tor mehr schießen als Dinamo und weiterkommen. Sie sind keine Übermannschaft, bleiben aber sehr gefährlich.“


… die Kritik, die es bis vor diesem 2:0 immer wieder von außen gegeben hatte: „Bis vergangenen Freitag waren viele Fans enttäuscht. Aber man muss auch etwas Geduld haben. Für mich war das 5:0 gegen Wr. Neustadt am Samstag das noch perfektere Spiel als in Zagreb, denn da haben wir überhaupt null zugelassen.“


… die starke Defensive, die in neun Pflichtspielen siebenmal ohne Gegentreffer blieb: „Zu Beginn wurden wir wegen der Tore in Salzburg und gegen Ried stark kritisiert, aber wir haben am alten System in der Verteidigung etwas geändert und das brauchte natürlich seine Zeit. Mittlerweile haben sich die Spieler schon daran gewöhnt wie wir verteidigen wollen. Aber wir haben unsere Tore nur in zwei Partien bekommen, also war auch schon vor Dinamo Zagreb nicht alles so schlecht.“


… die Offensive, die heuer 17 Treffer auf ihrem Konto hat: „Wir haben in Zagreb unsere Chancen zum richtigen Zeitpunkt genützt. Das war in dieser Saison leider nicht immer so. Aber wir wissen, was wir können, deswegen gab es auch nie Unruhe bei uns.“ 

 

Linktipps:

+ Viola TV: Reaktionen zum Sieg in Zagreb

+ Leovac: Matchball kommt in die Vitrine

+ Bjelica: "Vergönne diesen Sieg der gesamten Austria-Familie"

+ Spielbericht: 2:0-Sieg bei Dinamo Zagreb!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 17 36
2. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
3. FC Red Bull Salzburg 17 31
4. FK Austria Wien 17 31
5. RZ Pellets WAC 17 22
6. FC Admira Wacker Mödling 17 22
7. SK Rapid Wien 17 21
8. SV Guntamatic Ried 17 17
9. SKN St. Pölten 17 14
10. SV Mattersburg 17 11
» zur Gesamttabelle