12.12.2013, 06:59 Uhr

"HABEN ÖSTERREICH UND AUSTRIA-FAMILIE GUT REPRÄSENTIERT"

"Haben Österreich und Austria-Familie gut repräsentiert"

Ein letztes Mal wurde der FK Austria Wien am Mittwochabend zum Tanz auf dem höchsten europäischen Fußball-Parkett gebeten - und meisterte die Aufgabe frei von jeglichem Druck in internationalem Format. "Ich ziehe den Hut vor meinen Spielern, bin stolz. Ich glaube, dass wir den österreichischen Fußball ebenso wie die Austria-Familie in dieser Champions-League-Gruppenphase gut repräsentiert haben", resümierte Trainer Nenad Bjelica im Anschluss an den 4:1-Sieg über Zenit St. Petersburg, auch wenn dieser tabellarisch nichts mehr bewirken konnte.


Die Austria beendete Gruppe G der Champions als Tabellenvierter, mit fünf Zählern liegt man punktetechnisch gleichauf mit dem drittplatzierten und rennomierten FC Porto, der in der Europa League weiterkicken darf. Dies wohlgemerkt, obwohl sowohl Bjelica als auch Zenits Coach Luciano Spalletti nach dem Spiel unisono bemerkten: "Die Austria hätte sich zumindest Platz drei verdient."


Nachgetrauert wurde der verpassten Chance eines Verbleibs in Europa dennoch nicht. "Wir hatten gute Spieler auf dem Platz, aber vor allem eine Top-Mannschaft", so Bjelica. "Im Fußball brauchst du manchmal Glück. Was aber immer von Bedeutung ist, ist, mit viel Herz, Leidenschaft und Teamarbeit du spielst. Wir legen diese Eigenschaften oft an den Tag, diesmal wurden wir auch dafür belohnt", strich Bjelica hervor.


Das luzide Resultat war unter anderem Ergebnis einer beachtlichen läuferischen Leistung. "121 Kilometer sind wir einmal mehr gelaufen. Der Schnitt in einem Champions-League-Spiel liegt bei 114", rechnete Austrias Trainer vor, "meine Mannschaft hat nach dem Rückstand sehr viel Moral bewiesen".


Knackpunkt waren freilich die Tore kurz nach der Pause. Auf seine Kabinenansprache will Bjelica die Leistungs-Explosion aber nicht zurückführen, "ich habe lediglich Kleinigkeiten angesprochen. Etwa, dass die Doppelung gegen Hulk besser funktionieren muss und wir weniger Pässe durch das Zentrum zulassen dürfen".


Bjelica gab der Mannschaft am Donnerstag frei, "vor dem Spiel gegen Salzburg am Sonntag werden wir regenerieren und uns dann bestmöglich einstellen - das wird eine sehr wichtige Partie für uns, für die wir jetzt Selbstvertrauen getankt haben". Was beim Bundesliga-Leader möglich ist? "Ich weiß es nicht, in dieser Saison sind wir manchmal eine Wundertüte. Ich hoffe aber, dass uns der Sieg gegen Zenit viel Kraft gibt, vielleicht kommt ihm in dieser Saison ja noch eine entscheidende Bedeutung zu. Wir wollen diese Champions-League-Luft jedenfalls sobald wie möglich wieder atmen."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle