13.02.2013, 09:05 Uhr

"DOPPELPACK" ALABA LUD EIN UND BESCHENKTE DIE AUSTRIA AMATEURE

"Doppelpack" Alaba lud ein und beschenkte die Austria Amateure

Der vergangene Samstag wird den meisten Jungveilchen wohl noch etwas länger im Gedächtnis bleiben. Zuerst stand am Vormittag die Pflicht auf dem Programm. Das Testspiel gegen die SV Ried Amateure. Nach 0:2-Rückstand konnten die Violetten bei dichtem Schneefall doch noch die eigenen Stärken ausspielen, am Ende schaute mit dem Endergebnis von 3:2 ein weiterer Testspielerfolg in der langen Vorbereitung auf die Meisterschaft heraus.

 

Wenige Stunden später folgte dann die Kür. Direkt von Ried ging es weiter nach München. In der Allianz-Arena der Bayern stand der Schlager gegen Schalke 04 auf dem Programm und die Jungveilchen waren mit allen Betreuern, dank Ex-Veilchen David Alaba, mit im Stadion dabei.

 

Für die Bayern war Schalke über die gesamten 90 Minuten kein ebenbürtiger Gegner. Besonders auffällig beim 4:0-Kantersieg der Münchner war der eben schon erwähnte Kartenvermittler mit violetter Vergangenheit. David Alaba konnte sich zweimal in die Schützenliste eintragen und absolvierte ein ganz besonders gutes Spiel. Die deutsche Fachzeitschrift Kicker bewertete die Leistung des Österreichers mit der seltenen Note eins.

 

Die gute Leistung gegen Schalke war die Antwort auf ein Gespräch mit Amateure-Trainer Herbert Gager einige Tage davor. "Ich hab noch regelmäßig Kontakt mit ihm. Nach dem Wales-Spiel musste ich ihm das erste Mal sagen, dass er nicht gut gespielt hat", erzählt Gager. Doch sofort nach der Gala gegen Schalke folgte dann der Retour-Anruf Alabas beim ehemaligen Coach. "Und Trainer, was sagst du jetzt?", scherzte der 20-Jährige.

 

Alaba pflegt nicht nur zu seinem ehemaligen Trainer regelmäßigen Kontakt, sondern vergisst auch nicht auf seine Wurzeln und schaut immer wieder gerne bei seinen ehemaligen Kollegen vorbei, wenn ihn seine Wege mal wieder in die Wiener Heimat führen. "Ich habe der Austria im Allgemeinen und Herbert Gager im Speziellen viel zu verdanken. Von ihm habe ich viel gelernt."

 

Gager ist es auch, der vermutet, hinter dem Besuch seiner Mannschaft bei den Bayern könnte ein Hollywood-Drehbuch stecken. "Das hat zusammengepasst, als ob du das Drehbuch dafür schreibst. Schön war auch, dass David nach seinen zwei Toren zu uns auf die Tribüne geschaut und gegrüßt hat."

 

Nach dem München-Ausflug stand wieder die Vorbereitung auf die Meisterschaft im Vordergrund. Eine Trainingseinheit jagt die nächste. Nicht einmal das Wetter kann den Jungveilchen einen Strich durch die Rechnung machen. Dienstagvormittag wurde sogar auf der weißen Pracht trainiert.

 

Das nächste Mal für den Ernstfall getestet wird am kommenden Freitag (15.2.2013, 18:00 Uhr, Kunstrasen Akademie). Zu Gast bei den violetten Amateuren ist der niederösterreichische Landesligist SV Leobendorf. Mit den Leobendorfern kehrt auch ein Mitglied des Austria Legendenklubs zurück. Der mittlerweile 35-jährige Fernando Troyansky kickt zurzeit für die Niederösterreicher.

 

Linktipps:

+ Jungveilchen zeigen Moral und siegen erneut trotz Rückstand

+ "Österreich"-Leser küren Jungveilchen zum besten Regionalliga-Klub

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle