08.05.2013, 22:17 Uhr

„FINALE DAHAM!“ AUSTRIA GREIFT IN WIEN NACH DEM DOUBLE

„Finale daham!“ Austria greift in Wien nach dem Double

Der FK Austria Wien steht im Endspiel des ÖFB-Samsung-Cups. Dank seiner „Torgarantien“ Philipp Hosiner und Tomas Jun, die in der zweiten Hälfte ihre Kaltschnäuzigkeit erneut unter Beweis stellen konnten und den Grundstein zum Aufstieg in das „Finale daham“ legten. Alex Gorgon machte in der 90. Minute auch noch den dritter Treffer und damit endgültig den Sack zu. Jetzt kann Violett die Saison krönen und sich nach der Meisterschaft auch den Pokal holen. Ein perfektes Jahr ist zum Greifen nahe.

Ried bereitete der Austria aber wie schon vor vier Tagen in Wien in der ersten Hälfte Probleme. Die Innviertler stellten wieder auf ihr bewährtes 3-3-3-1-System um, wirkten dynamischer und gefährlicher damit, hatten auch die besseren Möglichkeiten.

Während Violett nur durch einen Grünwald-Heber (31.) und einen Schuss von Gorgon zweimal gefährlich wurde, zogen die Hausherren ein Powerplay auf, drückten die Wiener regelrecht in die Defensive. Sowohl Hinum (23./Querpass, der keinen Abnehmer fand), als auch die Versuche von Nacho (29.), und zweimal von Meilinger (37., Schuss, 40., Freistoß) blieben ohne Erfolg. Jedenfalls war es jener Pokalfight, den Peter Stöger im Vorfeld angekündigt hatte. Umso mehr, da kein schnelles Tor wie beim 3:1-Erfolg am Samstag glückte.

Und es war ein Spiegelbild zu dieser Partie, dass Stöger in der Halbzeit wieder einige kleine Korrekturen vorgenommen hatte, denn unmittelbar zu Beginn der zweiten Hälfte führte der erste präzise Angriff zum 1:0. Schnell abgespielter Freistoß von Grünwald auf die rechte Seite zu Dilaver, dessen Flanke verwertete der „Mr. Goal“ per Kopf wunderbar, Gorgon verfehlte wenige Minuten später mit einem Schuss über die Latte nur knapp.

Nachdem Grünwald mit einem Schuss an Gebauer scheiterte (73.) , machte Ried, dass mit dem Rückstand natürlich alles nach vorne warf, den Ausgleich: Flanke von Hinum, Gartlers ersten Versuch wehrte Lindner noch ab, der zweite saß (75.).

Aber die Austrianer kämpften bis zum Umfallen, gaben keinen Ball auf, brachten trotz der aufgeheizten Pokal-Stimmung die Kugel erneut im Rieder Kasten unter: Flanke vom eingewechselten Kienast, Jun setzte sich gegen Schicker durch und schaffte aus kurzer Distanz den Schuss in den violetten Himmel (85.). Nachdem Hadzic per Kopfball-Aufsitzer und Hammerer in der 88. Minute das Tor nur um Zentimeter verfehlten, war der Finaleinzug endgültig unter Dach und Fach. Nach einem harten Stück Arbeit.

Alex Gorgon gelang in der Nachspielzeit mit einem gefühlvollen Heber sogar noch das 3:1. Ein krönender Abschluss.

Das Endspiel um den Samsung-Cup findet am 30. Mai im Happel-Stadion statt, die Austria könnte die Trophäe zum 28. Mal gewinnen, Gegner ist Drittligist Pasching.

SV Ried: Gebauer; Ziegl, Reifeltshammer, Schicker (86., Vastic); Hinum, Nacho, Hadzic; Walch, Zulj, Meilinger (72., Hammerer); Gartler.  

FK Austria Wien: Lindner; Dilaver, Rogulj, Ortlechner, Suttner; Holland; Gorgon, Mader, A. Grünwald (81., Kienast), Jun; Hosiner.

Gelb: Hadzic, Ziegl, Schicker, Nacho, Vastic; Rogulj, Suttner (gesperrt), Jun.

Tore: Gartler (75.); Hosiner (52.), Jun (85.), Gorgon (90.).

SR Schörgenhofer; 5.000.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle