16.03.2012, 08:51 Uhr

WIR ERINNERN UNS: 20. TODESTAG VON JOSCHI WALTER

Wir erinnern uns: 20. Todestag von Joschi Walter

Da hat ein Jahr 365 Tage und dann liegen zwei so bedeutende, historische Ereignisse direkt nebeneinander im Kalender. Am 15. März 2012 feierte die Austria den 101. Geburtstag, heute (16. März 2012) ist der 20. Todestag von Joschi Walter, von vielen als „Mr. Austria“ verehrt.

 

Es mag eigenartig anmuten, einen Sterbetag zu „feiern“ und dennoch dienen gerade diese Tage in unserer schnelllebigen Zeit, um sich an Mitmenschen zu erinnern und dafür Sorge zu tragen, dass ein gelebtes Leben nicht gänzlich in Vergessenheit gerät.

 

Am Montag, den 16. März 1992, war Josef „Joschi“ Walter plötzlich und völlig unerwartet in seinem Büro in Wien-Brigittenau zusammengebrochen war. Das war damals nicht nur ein großer Schock für die gesamte Austria-Familie, viele Mitstreiter, Freunde, Gönner, aber auch Gegner waren fassungslos.

 

Josef Walter wurde am 27. Oktober 1925 in Wien geboren und wuchs in Ottakring auf. Mit dem Österreichischen Olympiateam gewann er 1952 in Helsinki die Bronze-Medaille, zwei Jahre später beendete er seine Laufbahn, um sich ganz dem Beruf – und seiner späteren Berufung – widmen zu können.

 

1958 wurde er Geschäftsführer bei der Wiener Austria und 1964 wählte man ihn zum Bundeskapitän. Die jeweiligen Landespräsidenten sprachen sich jedoch gegen seine Reformen aus, auch, nachdem er gerüffelt wurde, dass ein Geschäftsmann in sein Geschäft gehöre – und so kehrte er zur Austria, die sein Liebkind werden sollte, zurück.

 

Im Austria-Museum in der Ost-Tribüne der Generali-Arena erhielt der große Austrianer Josef „Joschi“ Walter eine Gedenk-Ecke für die Ewigkeit (siehe unten Bild mit AG-Vorstand Thomas Parits).

 

Link zu Austria-Archiv: http://www.austria-archiv.at/betreuer.php?Betreuer_ID=51

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle