01.09.2012, 13:30 Uhr

WIENER NEUSTADT: VORSICHT, DER SCHEIN TRÜGT!

Wiener Neustadt: Vorsicht, der Schein trügt!

Nach Wacker Innsbruck wartet auf Kapitän Ortlechner und Co. am heutigen Samstag (18.30 Uhr/live Sky Austria) auswärts mit dem SC Wiener Neustadt der nächste vermeintlich kleine Gegner. Doch Vorsicht, der Schein trügt! Die Niederösterreicher haben zuletzt mit dem 3:2 in Tirol und vor allem dem 1:1 in Salzburg enormes Selbstvertrauen getankt. Und in der vorigen Saison trotzten sie uns immerhin drei Remis (1:1, 0:0/jeweils daheim sowie 2:2/auswärts) ab und gaben sich nur einmal (1:3/auswärts) geschlagen.

In dieser Saison ist aber alles anders. Peter Stöger ist nicht mehr in Neustadt, sondern in Wien-Favoriten Trainer. Und die Veilchen lachen erstmals seit Dezember 2011 von der Tabellenspitze. 15 Punkte aus sechs Runden haben sie zuletzt 2005/06 auf ihrem Konto gehabt. Damals führte uns ein gewisser Stöger zum Double – wenn das kein gutes Omen ist! Am Samstag soll einmal im achten Pflichtspiel (inklusive ÖFB-Cup in Oberwart) der siebente Sieg, der jeweils fünfte in Serie und in der Fremde unter Dach und Fach gebracht werden.

Die Violetten weisen nach zwölf Liga-Duellen mit den Neustädtern, die 2009 in die Bundesliga aufgestiegen sind, mit 5:2-Siegen bei fünf Remis (20:14 Tore) eine klar positive Bilanz auf. In der Fremde gelang uns gegen den SCWN in der Meisterschaft (1-3-2/7:9 Tore) allerdings nur ein voller Erfolg. Dieser wurde am 4. April 2010 dank Junuzovic mit 1:0 erreicht. Mit Lindner, Ortlechner, Leovac und Linz waren nur vier Mann dabei, die auch heute noch den violetten Dress tragen.

Die jüngste Begegnung am 10. Mai 2012 endete mit einem 3:1-Heimsieg, wobei der Endstand schon zur Pause gegeben war. Für die Austria trafen damals Liendl, Linz, der gegen die Neustädter schon zum insgesamt fünften Mal scorte, und Stankovic. Für die Gäste erzielte Friesenbichler das Ehrentor.

Auf dem Weg zu unserem ÖFB-Cup-Triumph 2009 besiegten wir im Semifinale auswärts die Neustädter am 22. April durch ein Okotie-Tor knapp 1:0. Im Endspiel am 24. Mai 2009 holten wir im Mattersburger Pappel-Stadion mit 3:1 n.V. gegen Admira Wacker unseren bisher jüngsten Titel (27. Cup).

Der bisher letzte Dreier der Niederösterreicher gegen uns datiert vom 30. April 2011 mit 4:2 in Wiener Neustadt. Diese Niederlage besiegelten mit H. Aigner (2), Simkovic und A. Grünwald drei Mann, die früher und zum Teil jetzt wieder für die Austria spiel(t)en. Unsere zwei Tore machten Stankovic und Tadic, der nun für die neuntplatzierte Truppe von Heimo Pfeifenberger stürmt.

Die Niederösterreicher sind im Kalenderjahr 2012 daheim noch immer sieglos, in der noch jungen Saison 2012/13 haben sie sowohl gegen Rapid (0:1) als auch gegen Ried (2:3) verloren. Der bisher letzte Sieg in heimischer Umgebung gelang ihnen am 19. November 2011 (3:1 gegen Sturm Graz). Seit damals war ihre Heim-Ausbeute mit acht Remis und vier Niederlagen mehr als dürftig.

Dafür ist eine aktuelle violette Serie großartig. Heinz Lindner hat seit 425 Minuten sein Gehäuse sauber gehalten. In fünf der sechs Liga-Partien (540 Minuten) blieb er ohne Gegentor. Das einzige Bummerl setzte ihm ausgerechnet der Ex-Austrianer Rubin Okotie am 28. Juli im Heimspiel gegen Sturm Graz (1:0) in den Kasten.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle