29.09.2012, 09:00 Uhr

VOR WOLFSBERG: WARUM IN KÄRNTEN SPANISCH GESPROCHEN WIRD

Vor Wolfsberg: Warum in Kärnten Spanisch gesprochen wird

Dieses Wochenende steigt die zehnte Runde der Bundesliga. Den Auftakt bildet die Partie unserer Veilchen (Anpfiff 16.00 Uhr). Der Tabellenführer empfängt den Aufsteiger Wolfsberger AC. Wir haben, um Euch die Zeit bis zum Anpfiff zu verkürzen, einige Schmankerl herausgepickt.

Der Kärntner Aufsteiger kommt mit einer kleinen Erfolgsserie im Gepäck nach Wien. Vier Runden ist der WAC nun schon ungeschlagen, hat sogar drei der letzten vier Begegnungen gewonnen. Das Auftaktduell zur aktuellen Saison entschied aber die Austria in der Lavanttal-Arena dank eines späten Treffers von Tomas Jun mit 1:0 für sich. Somit können die Veilchen eine 100 prozentige Erfolgsquote aufweisen, war es doch das erste Duell mit den Wolfsbergern überhaupt.

Die bisher letzte Heimniederlage gegen einen Kärntner Verein in der Bundesliga datiert vom 15. März 2008 gegen Austria Kärnten. Von den damals eingesetzten Veilchen ist kein einziger Spieler mehr beim Klub. Unser jetziger Kapitän Manuel Ortlechner spielte damals noch auf der Gegenseite.  

Der amtierende WAC-Trainer Nenad Bjelica war als Spielgestalter des FC Kärnten gegen die violetten Amateure sehr erfolgreich. Er schoss am 4. August 2006 in der Ersten Liga beim 3:1-Sieg gegen die Austria-Amateure alle drei Tore. Bei den Violetten waren damals unter anderem Spieler wie Markus Suttner oder Tomas Simkovic im Einsatz.

Lavanttal-Torjäger Nummer eins ist Christian Falk, auch wenn der 25-Jährige zwischen dem 27. März und dem 15. September insgesamt 15 Spiele an Ladehemmung litt. Dann schoss er aber beim 6:0 gegen Wiener Neustadt drei Treffer und legte auch das Siegestor in Innsbruck nach. Somit hält der gebürtige Hartberger aktuell bei vier Saisontreffern.

Beim WAC wird neben „Kärntnerisch“ vor allem Spanisch gesprochen. Im Sommer  stießen mit Jose Antonio Solano (Abwehr), David De Paula (Mittelfeld) und Ruben Rivera (Angriff) drei neue Spieler aus dem Süden zu dem bereits vergangene Saison überzeugenden Stürmer Jacobo (Maria Ynclan) dazu.

Ein Jubiläum könnte unser Mittelfeldspieler Tomas Simkovic feiern. Der 25-Jährige würde bei einem Einsatz gegen den WAC sein 100. Bundesligaspiel absolvieren. Unter Trainer Peter Stöger war er zuletzt immer in der Stammformation zu finden.

Die Wiener Austria ist die Mannschaft der zweiten Halbzeit. Betrachtet man nur die zweiten Hälften der aktuellen Saison, läge die Austria mit 22 Punkten (einem mehr als in der Gesamt-Tabelle) vor Rapid (20), Admira (17) und Salzburg (15). Der WAC (9 Zähler) käme nur auf Rang acht.

Vergleicht man das heurige erste Meisterschafts-Viertel mit jenem aus der Meister-Saison 2005/06, hält die Austria mit aktuell 21 Punkten bei zwei Zählern mehr als damals.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle