02.11.2012, 13:53 Uhr

VOR DEM RIED-SPIEL GIBT ES EINIGE FRAGEZEICHEN! PLUS: PK-VIDEO

Vor dem Ried-Spiel gibt es einige Fragezeichen! Plus: PK-Video

Zum Abschluss des 14. Bundesliga-Spieltages empfängt der FK Austria Wien am kommenden Sonntag (16.00 Uhr, Generali-Arena) die SV Ried. Bis Freitagfrüh waren 7.500 Tickets für den Schlager abgesetzt.


Für Austria-Coach Peter Stöger lautet das oberste Ziel, die jüngste Serie an starken Performances um ein weiteres Spiel zu prolongieren. „Dazu zähle ich auch den Cup-Sieg gegen Villach. Es war ein Etappenziel von uns, im Cup zu überwintern. Das ist uns gelungen“, blickt der Trainer mit Genugtuung auf den 4:0-Auswärtssieg vom vergangenen Mittwoch zurück.


Der kommende Gegner, die Spielvereinigung Ried, hat in der laufenden Spielzeit auswärts drei Punkte mehr eingefahren (nämlich 10) als zuhause – die Veilchen sind also gewarnt. „Eigentlich war Ried früher zuhause stärker als auswärts“, weiß AG-Sportvorstand Thomas Parits, „aber heuer treten sie auswärts stark auf. Wir müssen schnell kombinieren, um uns gegen das enge Rieder-System Chancen zu erarbeiten.“


Für Stöger werden die kommenden Tage auch Licht in offene Personalfragen bringen. Innenverteidiger Kaja Rogulj leidet an einer Zehenprellung, Alex Gorgon laboriert an einer Knöchelblessur, „in den Trainingseinheiten am Freitag und am Samstag werden wir sehen, ob mit ihnen zu rechnen ist“, so Stöger.


Fix fehlen wird weiterhin Pascal Grünwald (Rückenprellung). Tomas Simkovic fällt aufgrund einer Gelbsperre aus. James Holland wäre aber der nächsten Gelben Karte gesperrt.


AG-Wirtschaftsvorstand Markus Kraetschmer hofft gegen die Innviertler auf zahlreiche Besucher: „Ich denke, das hätte sich die Mannschaft verdient. Sie hat zuletzt Werbung in eigener Sache betrieben.“

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 44
2. LASK 18 42
3. SK Rapid Wien 18 32
4. RZ Pellets WAC 18 31
5. SK Puntigamer Sturm Graz 18 28
6. TSV Prolactal Hartberg 18 28
7. FK Austria Wien 18 21
8. CASHPOINT SCR Altach 18 19
9. spusu SKN St. Pölten 18 15
10. FC Flyeralarm Admira 18 14
11. SV Mattersburg 18 14
12. WSG Swarovski Tirol 18 12
» zur Gesamttabelle