17.05.2012, 17:54 Uhr

VIER MINUTEN FEHLTEN ZUR EUROPA LEAGUE…

Vier Minuten fehlten zur Europa League…

Erstmals seit zehn Jahren schafft der FK Austria Wien nicht die Qualifikation für das internationale Geschäft. Ein trauriger Tag für den Klub. Dabei verspielte man erst die Führung und dann in der Schlussphase überhaupt alles.

Sargnagel war der eingewechselte Darko Bodul, der mit einem Doppelpack die Niederlage fixierte. Selber hatten die Wiener aber speziell nach der Pause einige hochkarätige Möglichkeiten, die aber schlampig und sorglos vergeben wurden.    

Nach einem vorsichtigen Beginn, in dem die Veilchen versuchten den Ball zu kontrollieren, gab es den ersten Aufreger bei einem Freistoß von Gorgon (19.), den Okotie in der Mauer mit der Hand  abwehrte, Schiri Drachta ahndete das Vergehen aber nicht wie es gehört hätte mit Elfmeter.

Violette setzte nach und kam nach einem schnellen Bilderbuch-Konter über Stankovic und Gorgon, der optimal für Linz auflegte, zur Führung (22.).

Aber auch von da an wurde es ein Zitterspiel, denn auf die knappe Führung konnte man sich nicht verlassen, das zweite Tor war unbedingt notwendig. Obwohl die Partie trotz Chancenarmut auf beiden Seiten unter Kontrolle war. Zur Pause war man in der Europa League, da es bei der Admira in Salzburg noch 0:0 stand.

Nach einem Freistoß hatte Georg Margreitter den ersten Matchball am Fuß, leider traf er im Zentrum, wenige Meter vorm Tor, nur Gratzei (57.), fast im Gegenzug hielt Lindner einen Bodul-Freistoß (59.). Machtlos war er bei dessen Fallrückzieher aus elf Metern, der genau im Kreuzeck landete (67.). Von da an war die Admira auf dem Weg nach Europa.

Dann hatte Tomas Jun die große Chance, rutschte aber alleine vorm Tor weg (75.). Fast zeitgleich gelang Salzburg die Führung, damit war der Spieß wieder umgedreht, waren die Veilchen international dabei.

Aber es blieb weiterhin ein Thriller, vor allem wenn Bodul am Ball war, er knallte mit einem Weitschuss an die Latte (82.), schon da zuckten alle zusammen, aber es war kein Weckruf. Und wiederum Jun hatte den nächsten Matchball, er lupfte alleinstehend aber über das Gehäuse, Gratzei lag schon am Boden – das war der Europacup (85.).

Der Dolchstoß folgte postwendend, als Bodul die harmlosen Grazer mit einem leichten Schupfer aus spitzem Winkel in Führung brachte (86.), Ehrenreich gelang auch noch das 3:1 (91.). Ein schwarzer Tag…


Sturm: Gratzei; Standfest, Burgstaller, Neuhold, Klem (46., Popkhadze); Koch; Kröpfl (54., Bodul), Weber, Bukva, Kainz (84., Ehrenreich); Okotie.

FK Austria Wien: Lindner; Klein, Margreitter, Ortlechner, Suttner; Stankovic, Mader (77., Rogulj), Liendl (65., Leovac); Gorgon, Jun; Linz.

Gelb: Okotie; Leovac, Stankovic, Suttner. Gelb-Rot: Leovac (87.).

Tore: Bodul (67., 85.), Ehrenreich (91.); Linz (22.).

SR Drachta; 14.251.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle