21.09.2012, 14:02 Uhr

VIDEO: PRESSEKONFERENZ VOR SALZBURG-SCHLAGER

Video: Pressekonferenz vor Salzburg-Schlager

Ein gewisses Knistern lag bereits in der Luft, als der FK Austria Wien am Freitagvormittag zur Pressekonferenz geladen hat. Einen Tag vor dem Bundesliga-Schlager gegen Salzburg (Samstag, 18:30 Uhr, Generali-Arena) standen Trainer des Tabellenführers, Peter Stöger, sowie die Vorstände Markus Kraetschmer und Thomas Parits noch einmal Rede und Antwort.

 

Es sei ein "positiver Stress", der momentan in der Kabine der Veilchen zu spüren ist, wie Stöger erklärt. "Und zwar deswegen, weil wir unseren Zuschauern eine ordentliche Leistung zeigen wollen. Ansonsten sind wir relativ entspannt, denn niemand hätte uns zugetraut, dass wir nach acht Runden oben stehen", so der Cheftrainer. "Das gibt uns keine Ruhe, aber eine gewisse Sicherheit."

 

Besonders die Tatsache, dass bereits mehr als 10.500 Tickets abgesetzt worden sind - Karten gibt es lediglich noch für die Ost-Tribüne, das "Meister-Doppel" ist nur noch am heutigen Freitag erhältlich - freut Stöger. "Wir haben ein volles Haus. Es war ein Ziel von uns, dass wir die Zuschauer wieder ins Stadion holen, darauf kann man auch stolz sein."

 

In die selbe Kerbe schlagen auch Kraetschmer, der von einem würdigen Rahmen für dieses Topspiel spricht, und Parits. "Beide Mannschaften haben zuletzt Werbung für den Fußball gemacht. Salzburg in der ersten Halbzeit gegen Ried, wir vor allem in der zweiten gegen Mattersburg", so der AG-Vorstand Sport.

 

Die Austria kann gegen den Tabellendritten nahezu aus dem Vollen schöpfen. "All jene Spieler, die zuletzt dabei waren, sind auch für Samstag fit", erklärt Stöger, der lediglich auf den verletzten Torwart Pascal Grünwald verzichten (Rückenprellung) verzichten muss.

 

Mit einem Sieg würde der Vorsprung auf die Mozartstädter bereits auf neun Punkte wachsen, doch allzu viel Bedeutung misst Stöger diesen Zahlen nicht bei, schließlich "ist nach dem Salzburg-Spiel erst ein Viertel der Meisterschaft gespielt". Aber klar ist auch: "Wenn ich in der Saison immer nur Vierter oder Fünfter wäre, bräuchte ich nicht davon träumen, am Ende ganz oben zu stehen", meint der 46-Jährige - und fügt an: "Aber es ist noch ein langer Weg."

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 14 38
2. LASK 14 26
3. RZ Pellets WAC 14 24
4. SKN St. Pölten 14 23
5. TSV Prolactal Hartberg 14 21
6. FK Austria Wien 14 18
7. SK Puntigamer Sturm Graz 14 16
8. SK Rapid Wien 14 16
9. FC Wacker Innsbruck 14 15
10. SV Mattersburg 14 14
11. CASHPOINT SCR Altach 14 11
12. FC Flyeralarm Admira 14 9
» zur Gesamttabelle