06.08.2012, 12:39 Uhr

TROTZ ZUVERSICHT NOCH IN DER ENTWICKLUNG

Trotz Zuversicht noch in der Entwicklung

„Überragend“, sagte der eine, „eine Demonstration“, der andere, schlichtweg „glücklich“ waren sie nach dem 3:0 beim Erzrivalen aber alle. Besser könnte man die Stimmung nach dem souveränen Derbysieg im Lager der Violetten kaum bezeichnen. Dank einer starken Vorstellung setzt der FK Austria Wien weiterhin ein klares Zeichen, in welche Richtung es in den kommenden Wochen gehen kann.

„Peter Stöger! Peter Stöger!“ Lange, lange ist es her, dass die Austria-Fans einen Trainer während und nach einem Spiel mit Chorälen bedachten. Für alle ist offensichtlich, dass in den vergangenen Wochen, seit er mit den Spielern arbeitet, ein Ruck durch die Mannschaft gegangen ist.

Dare Vrsic ist der einzige der am Sonntag eingesetzten Spieler, der erst im Sommer zum Kader gestoßen ist, der Rest ist seit dem Frühjahr oder viel länger da. Einige sind unter Stögers Fittichen kaum wiederzuerkennen, haben scheinbar ein unsichtbares Kettenhemd abgelegt. Peter Stögers Saat scheint aufzugehen, die Mannschaft entwickelt sich in kleinen Schritten nach vorne.

Selbst Rapid-Coach Peter Schöttel musste zugeben: „Wir haben eine richtige Klatsche einstecken müssen. Die Austria hat clever ihre Angriffe zu Ende gespielt.“ Solche Worte aus dem Mund der anderen Fraktion sind ein doppeltes Kompliment.

Freilich ist es noch viel zu früh in der Saison, um sagen zu sagen, „Hallo, das ist ein Ausrufezeichen, hier ist der FK Austria Wien!“, aber Momente wie diese genießt man einfach. Stöger gibt zu: „Wir haben nicht alles, aber einiges richtig gemacht. Ich bin sehr glücklich über den Erfolg, denn gegen Sturm hatten wir Pech mit den vergebenen Chancen, gegen Rapid waren wir wieder die bessere Mannschaft.“ Und diesmal auch erfolgreich!

Stöger überraschte alle mit einer sehr offensiven Aufstellung, die diesen Druck nach dem 1:0 noch effizienter zum eigenen Vorteil nutzen konnte. „Man kann nie versprechen, dass alles besser wird. Trotzdem wollten wir von unserer Spielansetzung unbedingt gewinnen“, so der Coach, der nun wieder die richtigen Worte finden wird, um jedem einzutrichtern, dass nichts von alleine läuft und man für den Erfolg hart weiterarbeiten muss.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle