09.06.2012, 09:13 Uhr

TORMANNTRAINER FRANZ GRUBER SPIONIERTE SCHON VORAB IM DFB-TRAININGSLAGER FÜR DIE EURO 2012

Tormanntrainer Franz Gruber spionierte schon vorab im DFB-Trainingslager für die EURO 2012

Die EURO 2012 in Polen und der Ukraine hat gerade erst begonnen. Heute startet Mitfavorit Deutschland in einem der ganz großen Schlager der Vorrunde gegen Portugal ins EM-Turnier. Bereits im Vorfeld war die Wiener Austria beim DFB mittendrin statt nur dabei!


Austria-Tormanntrainer Franz Gruber stattete der Deutsche Nationalelf beim Trainingslager in Südfrankreich erst vor kurzem einen mehr als exklusiven Besuch ab. „Ich kenne Trainer Jogi Löw noch aus seiner Austria-Zeit. So kam diese Geschichte zustande. Ich konnte mich beim Training am und neben dem Platz frei bewegen und durfte sehr viele Eindrücke und tolle Gespräche mit nach Hause nehmen. Ich wurde dort unglaublich herzlich und professionell aufgenommen. Nur wenige kommen in den Genuss einer solcher Erfahrung.“


Was ihn schon nach wenigen Minuten am meisten beeindruckt hat: „Die Ausführung und diese Hundertprozentigkeit mit der alle Spieler bereits im Training zu Werke sind. Angesichts des hohen Levels geht es da gewaltig zur Sache. Die Intensität und geistige Aufmerksamkeit muss man einmal gesehen haben.“


Mit DFB-Tormanntrainer Andi Köpke gab es ebenso einen intensiven Gedankenaustausch wie mit  Chefcoach Löw persönlich. Besonders den DFB-Keepern wie Manuel Neuer, Tim Wiese oder Ron-Robert Zieler blickte er daneben natürlich besonders gut auf die Beine.
Das überraschende und gleichzeitig erfreuliche dabei: „Auch wenn es vielleicht komisch klingt, unsere Tormänner bei der Austria sind von der Klasse nicht so viel weg von diesen Top-Keepern, teilweise sogar auf dem gleichen Niveau, technisch sogar mitunter besser.

 

Was den kleinen aber in der Praxis so wichtigen Unterschied ausmacht, ist das selbstbewusste Auftreten, die Fähigkeit, auch unter Hochdruck immer überzeugend seinen Mann stehen zu können. Dort herrscht auf allen Positionen die absolute Winner-Mentalität.“


Die Kraft, die er aus dieser Stippvisite schöpft, wird sich auch beim Trainingsstart am Montag merkbar auswirken: „Nach der schwierigen Saison, hat mich dieses Erlebnis wieder auf einen sehr positiven Weg gebracht. Unsere Spieler sind viel näher an der Weltspitze dran, als man glauben würde. Wir machen uns oft schlechter, aber ich habe es selbst gesehen, dass sie im direkten Vergleich leistungstechnisch mithalten.“


Seine Schützlinge rund um  ÖFB-Teamdebütant Heinz Lindner, Pascal Grünwald, Ivan Kardum, Osman Hadzikic und Günther Arnberger werden, so Gruber für einen gewaltigen Leistungsdruck sorgen: „Bei der Austria waren eigentlich fast immer sehr gute Tormänner engagiert und diese Tradition setzt sich fort. Die hohe Dichte ist fördernd und fordernd. Ab Montag geht es bei uns wieder heiß zur Sache.“


So wie auch bei der EURO 2012, bei der Gruber auf der vakanten Tormannposition gleich einige Kandidaten auf den Keeper des Turniers auf der Rechnung hat: „Petr Cech, Iker Cassilla und Manuel Neuer sehe ich als Topkandidaten. Bei Gianluigi Buffon muss man abwarten, wie er den Wettskandal ausblenden kann.  Frankreichs Hugo Lloris und gerade auch der junge, aber schon sehr starke Wojciech Szczesny von Arsenal haben ebenfalls das Zeug zum besten Tormann der EURO.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle