31.01.2012, 10:15 Uhr

TOMAS SIMKOVIC: „HABE DAS ZEUG ZUM VIOLETTEN LEISTUNGSTRÄGER!“

Tomas Simkovic: „Habe das Zeug zum violetten Leistungsträger!“

Fast auf den Tag genau nach vier Jahren ist Tomas Simkovic zurück bei Violett. „In Wahrheit ist es jetzt alles sehr rasch und überraschend gegangen und ich bin ehrlich überglücklich“, so der Ex-Akademiker. Dass der Tag kommen würde, davon war der 24-Jährige überzeugt. „Die Austria ist für mich der beste und professionellste Verein in Österreich, daher habe ich nach dem Angebot auch keine Nachdenkpause gebraucht. Es ist der logische nächste Schritt.“


Für den heutigen Trainingsauftakt bei den Veilchen steht Simkovic nach der intensiven Vorbereitung mit Wiener Neustadt bereits voll im Saft: „Wir haben sehr gut trainiert, auch spielerisch und konditionell viel gearbeitet. Ich fühle mich fit wie ein Turnschuh und werde mit vollem Elan einsteigen“, verspricht Simkovic, der über den Jahreswechsel mit seiner Gattin in der Slowakei ausspannte und im April erstmals Vaterfreuden entgegen blicken wird.


Bekannte Gesichter gibt es für „Simko“ nach langen Jahren bei der Wiener Austria en masse. Zwölf Akademiker oder violette Nachwuchsspieler gehören genauso dazu wie Peter Hlinka, der wie Simkovic gebürtiger Slowake ist. Mit Neo-Teamspieler Markus Suttner verbinden ihn besonders viele Gemeinsamkeiten: „Wir kannten uns schon mit zwölf, also noch vor der Akademie, wo wir dann sogar in der selben Klasse waren.“ Bei den Austria Amateuren kurbelte das Duo danach genauso erfolgreich wie bei der legendären U20 Weltmeisterschaft in Kanada 2007.


Am linken violetten Flügel bahnt sich also mit Suttner & Simkovic ein echtes Revival an und auch die Vorzüge von Nebenspieler Alex Grünwald, mit dem er bis zum Sommer schon in Wiener Neustadt aufgeigte, sind dem Neuzugang bestens bekannt. So wie auch Co-Trainer Manfred Schmid, der seit dem Abgang von Simkovic sowohl bei Schwanenstadt als auch in Wr. Neustadt permanenter Wegbegleiter war.


Über einen Zuspruch freute er sich allerdings besonders: „Als der Transfer am Sonntag offiziell wurde, hat sich prompt Chefcoach Vastic bei mir gemeldet, mir gratuliert und noch einmal unterstrichen, dass sich auch das Trainerteam für mich stark gemacht hat. Das persönliche Gespräch zeigt mir, dass hier auf mich gebaut wird. Diese Anerkennung hat mich umso mehr darin bestärkt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.“ Auch Vastic kennt „Simko“ übrigens nicht nur aus den bisherigen Duellen in der Liga, denn schon seinerzeit, als er am Sprung in die „Erste“ der Veilchen war,  trainierte er noch gemeinsam mit dem neuen violetten Trainer bei der Kampfmannschaft.


Dass der von seinen Mitspielern im Sommer gewählte Neustädter-Kapitän seit seinem Abschied aus Wien Favoriten einen Reifeprozess durchgemacht hat, steht für ihn selbst außer Zweifel: „Ich habe in den vergangenen Jahren sehr viele Spiele gemacht und dadurch einiges an Routine gesammelt. Schlussendlich war ich unter jedem meiner drei Trainer dort gesetzt.“ Körperlich hat er seit damals ebenso gewaltig Fortschritte gemacht, wie in Sachen Übersicht, und Durchsetzungsvermögen.“ Ich übernehme deutlich mehr Verantwortung am Platz, bereite Tore vor und treffe auch selbst. Gerade im modernen Fußball wird es immer mehr und früher gefordert, Führungsaufgaben zu übernehmen. Ich bin überzeugt, dass ich auch bei der Austria ein Leistungsträger sein kann. Manchmal muss man auch Umwege gehen, um ans Ziel zu kommen.“


Bei der ständigen Entwicklung kommt ihm die Qualität im violetten Kader und die Spielanlage jedenfalls entgegen: „Jeder wirklich gute Spieler lebt von starken Mitspielern. Klar erwartet mich bei der Austria hier ein anderes Level, aber nur so kann man sich auch weiter verbessern. Wir werden wohl auch im Frühjahr bei aller nötigen Absicherung nach hinten eine offensive Spielausrichtung haben. Viel Ballbesitz und hohe Spielanteile kommen mir sicher entgegen.“


Bei seiner Zielsetzung für das Frühjahr geht Simkovic ebenfalls in die Offensive. „Klar gab es Abgänge, aber die Austria hat sich auch sehr gut verstärkt. Ich will Meister werden und Titel holen, am besten schon in diesem Jahr. Dass soll nicht vermessen klingen, aber nur wenn man sich hohe Ziele setzt, kann man auch etwas erreichen. Zumindest ist das meine Philosophie. Im Leben kommt immer alles zurück, wenn man hart dafür arbeitet.“


Anbei gleich noch die zwei ersten kurzen Grußbotschaften von Rückkehrer Tomas Simkovic und Neo-Veilchen Roman Kienast, die am Dienstagvormittag ihre sportmedizinischen Tests absolvieren werden, ehe für beide am Nachmittag schon das erste Training mit der Mannschaft am Programm steht.

 

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle