15.03.2012, 09:15 Uhr

TOMAS SIMKOVIC: „DEFENSIV IST WIENER NEUSTADT EIN TOP-TEAM DER LIGA“

Tomas Simkovic: „Defensiv ist Wiener Neustadt ein Top-Team der Liga“

Die vergangenen drei Jahre hat Tomas Simkovic beim nächsten violetten Gegner Wiener Neustadt gespielt. Zuletzt war der ehemalige violette Akademiker bereits Kapitän der jungen Truppe aus Niederösterreich. Vor seinem Wechsel zur Wiener Austria absolvierte „Simko“ dazu noch große Teile der Wintervorbereitung mit den Neustädtern und weiß daher besonders gut über die nächste violette Aufgabe Bescheid.


Was für den 24-Jährigen auf den ersten Blick am Augenscheinlichsten ist: „Wiener Neustadt steht hinten sehr sicher und verfügt für mich über eine der besten Defensivabteilungen der Liga. Sie arbeiten nach hinten sehr konzentriert und machen es dem Gegner auch in Phasen, in denen sie stark unter Druck stehen, schwer, zum Torerfolg zu kommen.“


Auch wenn mit Ex-Veilchen Christian Ramsebner, der zuletzt leider einen Achillessehnenabriss erlitt, ein etatmäßiger Innenverteidiger lange ausfällt, bedeutet das für Simkovic keine allzu große Schwächung: „Für ihn kehrt Michael Madl zurück und wird mit dem jungen, aber sehr talentierten Matthias Maak, der ebenfalls aus der Austria-Akademie stammt, das Abwehrzentrum bilden. So wie auch Andi Schicker auf links, der mit Wolfgang Klapf auf links, die Viererkette komplettiert. Gemeinsam mit Mario Reiter und Michael Stanislaw davor bilden sie einen sehr kompakten Defensive, der Jörg Siebenhandl im Tor dazu noch großen Rückhalt  gibt.“


Während die Mannschaft von Coach Peter Stöger nach hinten für ihn also ihre Stärken hat, fehlt für Simkovic nach vorne mitunter die Durchschlagskraft: „Sicher sind Spieler wie ein Helly, Friesenbichler, Saurer oder eben Reiter immer für ein Tor gut, aber im Vergleich schneidet die Abwehr qualitativ doch besser ab.“


Den einen oder anderen Tipp wird „Simko“ also für das neue violette Trainerteam, in dem mit Manfred Schmid bekanntlich ein weiterer ehemaliger Neustädter arbeitet, sicher noch parat haben. Was seinen bisherigen Einstand bei den Veilchen betrifft, sieht Simkovic noch Luft nach oben: „Ich habe sicher schon bessere Spiele als zuletzt gegen Kapfenberg abgeliefert, aber es wird. Gerade in der Offensive ist es eine Spur schwerer, sich zu finden. Wir arbeiten an der Feinabstimmung und steigern uns von Match zu Match.“


Daher gibt es für ihn in Blickrichtung kommende Runde auch nur eine Ansage: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir in Neustadt überzeugen können. Wir wollen weiter im Meisterschaftsrennen bleiben und sollten daher sowohl dort, als auch in Mattersburg die Punkte holen. Beide Teams haben im Frühjahr mit teils sehr starken Ergebnissen bewiesen, dass sie harte Nüsse sind. Wir haben aber trotzdem diesen Anspruch, um danach gestärkt und auf Augenhöhe in die Schlager gegen Sturm und Salzburg zu gehen.“


Ein weiterer Puzzlestein für Teil eins dieser Mission sind für ihn einmal mehr die beachtlichen violetten Fanmassen, die sich per Bahn, Auto & Co. am frühlingshaften Samstag nach Wiener Neustadt aufmachen werden: „Ich war schon bei den ersten Heimspielen verdammt glücklich, wieder hier zu sein. Die Atmosphäre bei uns im Stadion ist toll und treibt einen an. Aber beispielsweise auch auswärts in Innsbruck waren die Austria-Anhänger als moralische Unterstützung ganz wichtig.“


Dementsprechend baut er auf diesen Rückhalt auch in seiner ehemaligen Heimat Wiener Neustadt: Wenn dich eine ganze Längsseite mit 2.000 oder mehr Fans im Stadion anfeuert, dann springt diese Stimmung doch auf die Mannschaft über. Wir werden dort für sie alles aus uns herausholen!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle