29.11.2012, 10:16 Uhr

TOMAS JUN: WIE STEHT ES UM SEINEN EINSATZ AM SONNTAG?

Tomas Jun: Wie steht es um seinen Einsatz am Sonntag?

Fünf Tore und sechs Assists – dass Tomas Jun zuletzt Goldes wert war für die Austria, ist kein Geheimnis. Der Tscheche, der abseits des Rasens zu den ruhigeren Typen zählt, ist im violetten Spiel einer der Auffälligsten. Er verdient taxfrei das Prädikat „Mister Zuverlässigkeit“.


Vergangenes Wochenende, als die Veilchen den SV Mattersburg mit 3:1 nach Hause schickten, musste der 29-Jährige erstmals in dieser Saison verletzungsbedingt passen. Eine Zehenblessur machte dem Offensiv-Allrounder zu schaffen. Marko Stankovic schlüpfte daher in seine Rolle – und erfüllte den Part bravourös (beste Zweikampfwerte, meiste Torschuss-Vorlagen).


Doch geht es um kommenden Sonntag, dann brennt Jun auf ein Comeback gegen Verfolger Salzburg (16:00 Uhr, Red-Bull-Arena). Bereits seit Anfang der Woche steht Tomas wieder im Training, fühlt sich gut. Stöger: „Er arbeitet schon wieder so, als wäre er nie weg gewesen.“

 

Jun selbst meint: „Jeder arbeitet im Training und lauert auf seine Chance.“ Doch außer Frage stehe, dass er gerne höchstpersönlich Revanche nehmen würde für die späte 0:1-Niederlage Ende September. Probleme habe er keine mehr.


Ebenfalls wieder verfügbar ist Srdan Spiridonovic nach einer Oberschenkelzerrung. Noch kein Thema werden dafür Alex Grünwald (Oberschenkelblessur), Martin Harrer (krank/Individualtraining) und Remo Mally (Faserriss in der Bauchmuskulatur & Prellung) sein. Letzterer kann aber schon wieder großteils am Mannschaftstraining teilnehmen.


 

Linktipps:

+ Parits über zwei Herbstmeister und einen "Goldenen Schuh"

+ Dienstag: Fußballtennis nach Trainingsschluss

+ Dilaver: "Als Herbstmeister ist noch nichts erreicht"

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 31 47
2. SK Rapid Wien 31 38
3. LASK 31 33
4. RZ Pellets WAC 31 32
5. TSV Prolactal Hartberg 31 24
6. SK Puntigamer Sturm Graz 31 19
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 31 31
2. CASHPOINT SCR Altach 31 26
3. spusu SKN St. Pölten 31 22
4. SV Mattersburg 31 21
5. FC Flyeralarm Admira 31 17
6. WSG Swarovski Tirol 31 15
» zur Gesamttabelle