12.06.2012, 13:30 Uhr

TOMAS JUN: „HABE MIT CECH, ROSICKY, BAROS & CO. SCHON VIEL ERLEBT!“

Tomas Jun: „Habe mit Cech, Rosicky, Baros & Co. schon viel erlebt!“

Die EURO 2012 macht dieser Tage auch bei der Wiener Austria Halt. Natürlich ist das Turnier in Polen und der Ukraine bei der Mannschaft seit dem gestrigen Trainingsauftakt ein ganz heißes Thema. Heute wird wohl besonders unser Tschechien-Import Tomas Jun vor dem Bildschirm mit fiebern, wenn seine Landsmänner gegen Griechenland nach der Auftaktniederlage gegen Russland zum Punkten gezwungen sind.

 

Seine Einschätzung vor dem anstehenden Schlüsselspiel gegen Griechenland: „Wir haben uns schon am letzten Drücker für diese EURO qualifiziert. Ich wusste, dass wird kein leichtes Turnier. Griechenland ist zwar sicher nicht Russland, aber trotzdem sehr kompakt und erfahren. Wir haben weiterhin sehr gute Einzelspieler. Wenn ich tippen müsste, würde ich sagen 1:1 und damit ein mögliches Entscheidungsspiel in der letzten Runde gegen Polen.“

 

Die Stimmung in seiner Heimat, wo er fast den gesamten Urlaub verbrachte, ist gespalten: „Die Leute denken, dass man aus dieser Truppe doch einiges mehr herausholen könnte. Viele sind mit der Arbeit von Teamchef Michael Bilek nicht gänzlich zufrieden. Bilek hat es noch nicht geschafft, eine echte Einheit zu formen und setzt vor allem auf Spieler aus der heimischen Liga, denen aber großteils die internationale Erfahrung fehlt.“

 

Mit gut zwei Drittel des aktuellen Kaders hat Tomas Jun noch selbst bei Sparta Prag oder auch im Nationalteam zusammengespielt. „Wir kennen uns  seitdem wir 16 Jahre alt sind, wurden alle gemeinsam U21-Europameister. Leute wie Petr Cech, Tomas Rosicky, Jaroslav Plasil oder Milan Baros sind fast allesamt mein Jahrgang. Wir haben viel gemeinsam erlebt und tolle Erfolge gefeiert. Wenn diese Leistungsträger einen guten Tag erwischen, dann ist gegen die Griechen natürlich auch ein Sieg drinnen.“

 

Tomas Jun kam neben über 50 Nachwuchsteamspielen auch zehn Mal für  das tschechische Nationalteam zum Einsatz. Genau in dieser Zeit wurde Jun in der Saison 2004/05 für Sparta Prag übrigens sogar Torschützenkönig und ganz nebenbei noch Spieler der Saison in der tschechischen Gambrinus-Liga.

 

Sein Nachfolger als Liga-Topscorer ist derzeit bereits zum zweiten Mal am Stück ein gewisser David Lafata. Der Ex-Austrianer, der von 2007 bis 2009 für die Austria auf Torjagd ging, traf für Jablonec in der abgelaufenen Spielzeit in 28 Partien unglaubliche 25 Mal und hatte somit sein EURO-Ticket fix in der Tasche. Hinter Milan Baros ist der ehemalige U21-Sturmkollege von Jun für Coach Bilek aktuell die Nummer zwei im Angriff und kam gegen Russland bereits als Wechselspieler zum Zug.

 

Noch ein kurzes Update vom zweiten Trainingstag bei Violett: Am Vormittag schoben die Veilchen unter der Anweisung von Fitnesscoach Martin Mayer eine intensive Einheit in der Kraftkammer, heute Nachmittag geht es dann für die Mannschaft erstmals unter dem neuen Chefcoach Peter Stöger auf den Rasen.

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 17 36
2. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
3. FC Red Bull Salzburg 17 31
4. FK Austria Wien 17 31
5. RZ Pellets WAC 17 22
6. FC Admira Wacker Mödling 17 22
7. SK Rapid Wien 17 21
8. SV Guntamatic Ried 17 17
9. SKN St. Pölten 17 14
10. SV Mattersburg 17 11
» zur Gesamttabelle