04.09.2012, 11:37 Uhr

SO VERBRINGEN UNSERE SPIELER DIE BUS-FAHRTEN

So verbringen unsere Spieler die Bus-Fahrten

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was unsere Spieler eigentlich treiben, wenn sie sich mit dem Mannschaftsbus auf dem Weg zu einem Auswärtsspiel befinden? Wir haben das aktuelle „Auswärts-Doppel“ (nach Wiener Neustadt ist vor Mattersburg) zum Anlass genommen, Recherchen anzustellen und sind dabei auf interessante Gewohnheiten gestoßen.


Das Phänomen, wonach man das Lesen während Bus- oder Autofahrten unterlassen sollte, um Übelkeit vorzubeugen, ist ein altbekanntes. Austrias Ballverteiler im defensiven Mittelfeld, James Holland, dürfte trotzdem davor gefeit sein. „Am liebsten lese ich Bücher“, erzählt der 23-Jährige. „James beschäftigt sich genauso gerne wie ich mit Büchern, die sich mit der mentalen Seite des Sports befassen“, bestätigt Kapitän Manuel Ortlechner. Momentan verschlingt der Austrailer jedoch eine Lektüre der anderen Sorte. „Zurzeit ziehe ich mir die Biographie von Nelson Mandela rein.“


Wir hören uns weiter um – und scheinen dabei einen guten Kontrast zu finden. „Am liebsten schaue ich mir Serien an“, verrät Tomas Simkovic. Momentan sei die US-Erfolgsserie „Shameless“ sein persönlicher Renner. „Wirklich sehr zu empfehlen“, fügt „Simko“ an. „Auch Californication ist zu meinen Favoriten zu zählen.“ Und sonst? „Quatsche ich mit Roman Kienast.“ Der zurzeit außer Gefecht gesetzte Stürmer korrigiert schmunzelnd: „Gequatscht wird viel, ab und zu wird aber auch einmal ein bisschen Blödsinn gemacht.“


Besonnener geht es bei zwei Neuzugängen zu. Thomas Murg hört gerne Musik und bevorzugt dabei „eigentlich keine bestimmtes Richtung. Ab und zu wird auch mit dem Handy gespielt und geschaut, was sich gerade auf Facebook tut.“ Dare Vrsic hat die jüngste Auswärtsfahrt mit „Film schauen“ verbracht. „Der Diktator“ sei an der Reihe gewesen, eine US-Komödie mit dem britischen Komiker Sacha Baron Cohen in der Hauptrolle.


Eine Beschäftigung der anderen Art haben die Sitznachbarn Markus Suttner und Marko Stankovic für sich entdeckt. „Sutti und ich schneiden Spiele zusammen“, gibt „Stanko“ wie aus der Pistole geschossen zu Protokoll, als wäre es das normalste der Welt. Wie bitte? „Sutti und ich haben ein MacBook“, erläutert der Goldtorschütze vom 1:0-Sieg gegen die Admira langsamer. „Und damit schneiden wir jeweils unsere persönlichen Szenen aus den Matches zusammen.“

 

Das sei durchaus hilfreich, „um seine eigene Leistung noch genauer einstufen zu können“. Ob der guten Leistungen scheint diese Maßnahme durchaus Früchte zu tragen. Trotzdem gilt auch hier die Devise: Jedem das Seine, um sich optimal auf ein Spiel vorzubereiten.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle