20.09.2012, 11:00 Uhr

SCHMID: "SALZBURG HAT GROßE QUALITÄT IN DER OFFENSIVE"

Schmid: "Salzburg hat große Qualität in der Offensive"

Eigentlich ist es Woche für Woche dasselbe Prozedere. Zuerst wird das letzte Spiel aufgearbeitet, dann analysiert unser Trainerteam den nächsten Gegner und in weiterer Folge werden die Trainingsschwerpunkte für die darauffolgenden Tage festgelegt. Auch diese Woche war dem so. Lediglich mit dem Hintergedanken, dass als nächstes Meister und Cupsieger Salzburg kommt – in eine mittlerweile fast ausverkaufte Generali-Arena, deren Lautstärkenpegel dann wohl ihren bisherigen Saison-Höhepunkt erleben wird.

 

Manfred Schmid, Assistenzcoach der Veilchen, lässt sich von solchen Eindrücken nicht aus der Fassung bringen. Gemeinsam mit dem restlichen Trainer-Team, bestehend aus Headcoach Peter Stöger, Tormann-Trainer Franz Gruber und Fitnesstrainer Dr. Martin Mayer, wird seit mehreren Tagen gezielt auf den Samstags-Schlager hingearbeitet.

 

„Salzburg hat eine immense Qualität in der Offensive und gute Einzelspieler“, erklärt Schmid, der im letzten Spiel der Mozartstädter – gegen Ried wurde trotz 85-minütiger Unterzahl ein 1:1 geholt – vor allem die Neuzugänge unter die Lupe nahm. „Wir kennen die Stärken dieser Spieler. Aber wie es eben so ist im Fußball, ist jede Mannschaft irgendwo verwundbar – und darüber sind wir genauso gut informiert.“

 

Letzten Samstag standen vier Spieler jener Akteure, die im Sommer geholt worden sind, in der Anfangsformation der von Roger Schmidt gecoachten Mannschaft. Mit Isaac Vorsah wird zumindest einer davon am Samstag nicht dabei sein. Er sah nach fünf Minuten die Rote Karte und wurde für ein Spiel gesperrt.

 

Doch allzu viel möchte man Salzburgs Ausrichtung ohnehin nicht beimessen – viel mehr wurde auch in dieser Woche wieder darauf Wert gelegt, das eigene Spiel weiterzuentwickeln. „Peter (Stöger) und ich sind Fans von Passtechnik- und System-Entwicklung. In diesen Bereichen setzen wir laufend Schwerpunkte, auf die wir uns fokussieren – ganz unabhängig vom nächsten Gegner.“

 

Gegen Mattersburg hat Schmid einen Schritt nach vorne erkannt. Und das, obwohl „sie die Räume sehr eng gemacht haben und zweikampfstark waren. Aber unsere Mannschaft ist mit Fortdauer der Partie immer stärker geworden, dazu darf man der Mannschaft gratulieren. Sie ist gut beisammen“. 

 

In der nächsten Zeit will man verstärkt Detailarbeit leisten. Etwa, wie genau Laufwege auszusehen haben, wenn es zu Positionswechseln während des Spiels kommt. „Wir werden konsequent weiterarbeiten. Wir wissen, dass Salzburg hochmotiviert herkommt. Aber wir haben die Qualität, sie vor eigenem Publikum zu schlagen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle