07.05.2012, 10:05 Uhr

PERSONALSORGEN VOR DEM NÄCHSTEN ENDSPIEL UM PLATZ 3

Personalsorgen vor dem nächsten Endspiel um Platz 3

Als Schiedsrichter Oliver Drachta die Partie in der Südstadt abgepfiffen hatte, waren alle Austrianer am Boden. Nach dem 0:3 noch eine Aufholjagd gestartet, mehr als ein 2:3 war aber leider nicht mehr drinnen. Jetzt heißt es weiterhin zumindest die eigenen Hausaufgaben zu machen und darauf zu hoffen, dass die Konkurrenz um Platz 3, der uns wieder in die Europa League bringen würde, Punkte liegen lässt. Aber die Aufgabe wird natürlich immer schwerer.

 

Eigentlich beschäftigen sich die Violetten jedoch viel weniger mit den anderen Mannschaften, sondern vielmehr mit der eigenen Situation. Trainer Ivica Vastic: „Wir haben die Tore zu einfach zugelassen, waren dann total verunsichert und haben uns den Wind selber aus den Segel genommen.“ Auf der anderen Seite haben die Spieler wenigstens dann alles riskiert. „Wir haben nicht aufgehört an uns zu glauben, haben Charakter gezeigt.“

 

Der Aufschwung in der zweiten Hälfte macht Mut, aber es gibt auch jede Menge Personalsorgen vor dem Spiel am Donnerstag gegen Wr. Neustadt (GENERALI-Arena, 20:30 Uhr). Emir Dilaver, Alex Gorgon und Markus Suttner sind nach der fünften gelben Karte gesperrt, Alex Grünwald wegen Bauchmuskelproblemen weiterhin verletzt, Roman Kienast mit Muskelproblemen im Oberschenkel sehr fraglich.

 

Drei Spieltage vor Schluss sind die Hoffnungen auf einen Europa-League-Startplatz geschrumpft, aber nach wie vor intakt. Vielleicht hilft auch ein Blick auf die Statistik vom Admira-Spiel und gibt Selbstvertrauen.

 

Nahezu in allen Bereichen war Violett überlegen, aber Statistik schießt eben keine Tore.

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle