20.11.2012, 13:56 Uhr

PARITS ÜBER DAS TEAM, DIE TOR-QUOTE UND DAS TRANSFERFENSTER

Parits über das Team, die Tor-Quote und das Transferfenster

Durchforstete man während der letzten Tage die Medien, dann wurde ihnen, „den violetten Jokern“, stets ein prominenter Platz gewidmet. Neben der Stammelf setzten beim jüngsten 3:0-Sieg über Wiener Neustadt auch die Einwechselspieler entscheidende Akzente – wieder einmal.


Nachdem Manuel Ortlechner in Halbzeit eins mit seinem ersten Saisontor den wichtigen Führungstreffer beisteuerte, trafen in Halbzeit zwei mit Roman Kienast und Alexander Grünwald (der auch einen Assist leistete) zwei Akteure, die erst kurz zuvor in die Partie gekommen waren.


„Für das Mannschaftsklima ist das natürlich unheimlich positiv“, erklärt Thomas Parits. Der AG-Vorstand Sport des FK Austria Wien kann der Qualität, die die Mannschaft auch in der Kaderbreite besitzt, in der momentanen Besetzung nur Positives abgewinnen. „Was mir am meisten gefällt, ist, dass alle Spieler mit einer großen Begeisterung bei der Sache sind, und das ist sicher auf die Arbeit von Peter Stöger zurückzuführen. Jeder gibt im Training alles, weil er gute Leistungen braucht, um in die Mannschaft zu kommen.“


Man spüre förmlich, „wie das Team von der ersten bis zur letzten Minute Gas gibt“. Zumal es in den letzten Jahren oftmals die vermeintlich einfachen Aufgaben waren, die zu Stolpersteinen mutierten. „Wobei man anmerken muss, dass unser Lauf auch daraus resultiert, dass wir bis jetzt vom großen Verletzungspech verschont geblieben worden sind.“


Einen weiteren positiven Umstand erkennt Parits in der jüngsten Heimstatistik. Diese hat im ersten Meisterschaftsviertel noch nicht ganz so rosig ausgesehen, wie etwa die Auswärtsbilanz. „Es ist einmalig, auswärts 22 von 24 möglichen Punkten zu holen. Doch mittlerweile haben wir uns auch zuhause stabilisiert“, sagt Parits, der weiß: Holt man im nächsten Heimspiel gegen Mattersburg zumindest einen Zähler, würde man auch in der Heimtabelle das beste Team stellen.


„Niemand konnte sich nach dem schwierigen Frühjahr erhoffen, dass sich die Lage derart rasant zum Positiven entwickelt“, erzählt Parits, der die wiedergefundene Heimstärke unter anderem auf die Chancenverwertung zurückführt: „Zum Saison-Beginn haben wir viel liegen gelassen, jetzt weisen wir auch eine gute Tor-Quote auf.“ 36 Treffer aus 203 Versuchen (Quote: 17,7 Prozent) – auch das bedeutet den ligaweiten Topwert.


Im Hinblick auf das kommende Transferfenster – dieses ist vom 1. bis zum 31. Januar 2013 geöffnet – sagt Parits: „Wir haben einen guten Kader und können alle Positionen doppelt besetzten. Trotzdem beobachten wir den Markt aufmerksam, schließlich kann es im Fußball sehr schnell gehen. Aus jetziger Sicht sind aber keine Ergänzungen geplant.“

 

Linktipps:

+ Viola TV: Veilchen bleiben an der Spitze

+ Der Sieg über Wr. Neustadt war auch einer der Kaderbreite

+ Spielbericht: Austria festigt die Tabellenführung

+ Dienstag: Zum Training gab's Nebelsuppe

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle