21.03.2012, 12:44 Uhr

PARITS: „WIR DÜRFEN UNS NICHT VERSTECKEN“

Parits: „Wir dürfen uns nicht verstecken“

Stacheln wie diese sitzen immer besonders tief. „Wir sind alle sehr enttäuscht. Vor allem über die Art und Weise, wie wir gespielt und verloren haben“, erklärte AG-Sport-Vorstand Thomas Parits heute Morgen und sprach dabei vielen Fans wahrscheinlich aus der Seele. Das 0:2 in Mattersburg tut weh und trübt die bislang gute Frühjahrsbilanz mit drei Siegen, zwei Remis und einer Niederlage.

 

Parits analysierte gemeinsam mit Trainer Ivica Vastic noch vor dem Vormittagstraining die Partie. „Wir spielen zurzeit mehr zurück als nach vorne. Wir müssen uns wieder zutrauen, in die Spitze zu spielen“, sagt der Sportchef, der in dieser Tatsache auch den Grund für die wenigen Torchancen sieht. „Uns fehlt der Drang nach vorne, da muss mehr kommen.“

 

Nichtsdestotrotz soll der Blick schon wieder nach vorne gerichtet werden. Auch wenn das Umfeld bei den Violetten unzufrieden ist, müsse man in dieser Situation „ruhig weiterarbeiten und sich wieder auf seine Stärken besinnen“, fordert Parits.

 

Selbstkritisch bringt er es auf den Punkt: „Wir müssen unsere Fehler ausmerzen und dürfen uns nicht verstecken. Wir hatten in den letzten beiden Spielen zu wenige Chance kreiert, da müssen wir den Hebel ansetzen. Wir müssen an uns glauben, dürfen nicht den Kopf in den Sand stecken und müssen uns gegen Sturm Graz am Samstag vor unseren Fans rehabilitieren.“

 

Die Unterstützung von den Rängen ist in der momentanen Situation besonders wichtig. Parits betont: „Am Samstag kann die Welt schon wieder ganz anders aussehen und wir dürfen nicht den Fehler machen, jetzt alles schlecht zu reden. Fußball ist ein Tagesgeschäft und wir haben weit mehr Potenzial, als wir im Moment abrufen. Wenn wir alles für den Erfolg geben, werden wir wieder erfolgreiche Spiele absolvieren, davon bin ich tausendprozentig überzeugt.“

 

Was sich wie ein roter Faden durch das vergangene Jahr zieht: In den Spielen gegen Kapfenberg, Mattersburg oder Wr. Neustadt hatten wir oft große Probleme, sind des Öfteren in Schönheit gestorben ohne Punkte zu machen. Jetzt warten mit Sturm, Salzburg, Ried und Rapid die vermeintlichen Kracher. Über weite Strecken der ersten beiden Saisondrittel waren wir gegen diese Teams immer auf Betriebstemperatur.

 

Parits ergänzt ohne jeglichen Zweifel: „Wir werden das Blatt wieder wenden, in die Erfolgsspur zurückkommen und oben dranbleiben.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 23 52
2. SK Puntigamer Sturm Graz 23 45
3. FC Flyeralarm Admira 24 40
4. SK Rapid Wien 24 39
5. LASK 24 36
6. SV Mattersburg 24 31
7. FK Austria Wien 24 27
8. CASHPOINT SCR Altach 24 27
9. RZ Pellets WAC 24 20
10. SKN St. Pölten 24 10
» zur Gesamttabelle