17.07.2012, 20:47 Uhr

NULLNUMMER DER AUSTRIA GEGEN 1860 MÜNCHEN

Nullnummer der Austria gegen 1860 München

Mit einer an vielen Positionen veränderten Mannschaft gegenüber dem Cupspiel am Samstag in Oberwart begann Violett gegen die „Löwen“ in Neusiedl am See. Lindner, Koch, Leovac (feierte Comeback nach Nasenbeinbruch), Alex Grünwald und Murg rutschten in die Startelf, durften gegen den deutschen Zweitligisten Spielpraxis sammeln.

Coach Peter Stöger wollte so vielen Spielern wie möglich die Chance bieten, sich nochmals vor dem Bundesliga-Auftakt zu präsentieren. Als Generalprobe vor der Partie am Samstag in Wolfsberg wollte er den Test unter keinen Umständen verstehen. „Wir haben in den vergangenen Wochen schon viel gesehen, es gibt nichts Überraschendes für mich.“

Aber auch die durchgemischte Elf wusste gegen die Deutschen, die sich in Neusiedl auf Trainingslager befinden, zu bestehen, erspielte einige Möglichkeiten, hatte auch eine gefühlte Überlegenheit an Ballbesitz. Aber weder die „Sechz’ger“, noch die Veilchen konnten vor 1.400 Besuchern einen Treffer erzielen.

In der Halbzeit tauschte Stöger alle elf Spieler, die Münchner ersetzten nur zwei Spieler, u.a. Star Benny Lauth. Aber Daniel Bierofka oder Ex-Salzburg-Keeper Timo Ochs blieben auf dem Feld, ebenso z. B. der argentinische Neuzugang Ismael Blanco, der erst vor wenigen Tagen von Legia Warschau verpflichtet wurde. Oder Grigoris Makos, der Star-Einkauf von AEK Athen, der auch seine Löwen-Premiere feierte.

Dennoch verlief auch der zweite Durchgang über weite Strecken sehr ausgeglichen und sah nicht viele gefährliche Torraumszenen. Für einen zusätzlichen Aufreger sorgte ein unglücklicher Zusammenprall von Rotpuller und Rogulj, wobei Ersterer mit einer aufgeplatzten Lippe nach 65 Minuten vom Platz musste, getackert wurde, danach aber schon wieder scherzen konnte.

Letztendlich blieb es beim 0:0. Während die 60er-Fans bereits vom Aufstieg träumen, beginnt für uns am Samstag in Kärnten der Ernstfall, dann geht’s auch in der Meisterschaft um die berühmte Wurst.

Austria spielte mit, 1. Hälfte: Lindner; Koch, Margreitter, Ortlechner, Leovac; A. Grünwald, Holland, Murg; Gorgon, Vrsic, Jun.

2. Hälfte: Kardum; Dilaver, Rotpuller (65., Wimmer), Rogulj, Mally; Spiridonovic, Mader, Simkovic; Harrer, Kienast, Stankovic.

Angeschlagen fehlten: Linz (Oberschenkel-Probleme), Suttner (Sprunggelenks-Probleme).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle