23.09.2012, 08:28 Uhr

NACHBETRACHTUNG: "DIESE NIEDERLAGE WÄRE VERMEIDBAR GEWESEN"

Nachbetrachtung: "Diese Niederlage wäre vermeidbar gewesen"

Zum Abschluss des ersten Bundesliga-Viertels musste Tabellenführer Austria eine Niederlage einstecken. Nach sechs Siegen en suite setzte es am Samstagabend gegen Titelverteidiger Salzburg ein 0:1, wobei sich die violette Delegation nach dem Schlusspfiff einig war: „Diese Niederlage wäre vermeidbar gewesen.“

 

Die 11.730 Zuseher in der randvollen Generali-Arena - darunter die Viola Fanatics, die ihr 10-jähriges Jubiläum eindrucksvoll zelebrierten - sorgten für einen veritablen Hexenkessel – und beide Mannschaften zahlten es ihnen mit einem „offensiven und schnellen Spiel zurück“, wie es Peter Stöger formulierte. „Ich will nicht sagen, dass der Salzburg-Sieg unverdient gewesen ist, denn wenn ein Spiel so lange bei 0:0 hält, ist es immer möglich, dass es noch in eine Richtung kippt. Aber wir hatten auch unsere Möglichkeiten, die Sache für uns zu entscheiden“, analysierte der Austria-Coach nach dem Schlusspfiff.

 

Vor allem in Hälfte zwei habe Stöger das Gefühl gehabt, dass es seine Mannschaft war, „bei der man das Gefühl hatte, dass sie noch eher hätte zusetzen können“. Dass es mit Valon Berisha trotzdem ein Neuzugang aus Salzburgs qualitativ hochwertiger Truppe war, der in Minute 86 den einzigen Treffer des Abends erzielte, führte Stöger auf „den einen oder anderen individuellen Fehler zurück“, der den Gästen diese Chance  gar erst ermöglicht hatte.

 

Der 46-Jährige, der in seiner Funktion als amtierender Austria-Trainer bei einem Punkteschnitt von 2,40 pro Spiel hält, will nicht zu viel an der Niederlage festmachen, sagte: „Wir sind trotzdem gut unterwegs und in der Lage, uns im vorderen Bereich der Liga festzusetzen.“

 

Kaptiän Manuel Ortlechner meinte nach dem Spielschluss und bereits in den Katakomben der Generali-Arena angelangt: „Die Richtung stimmt trotzdem, wir mussten keineswegs mit gesenktem Kopf vom Feld gehen.“ Und auch Markus Suttner, der am Samstag zu den Besten in den violetten Trikots zählte, sagte: „Wir haben gut dagegengehalten, waren aber zum Teil nicht effizient genug, denn Chancen hätten wir gehabt.“

 

Stöger hatte in den vergangenen Tagen und Wochen immer wieder hervorgehoben, dass es interessant zu sehen sein werde, wie die Mannschaft reagiere, wenn die Siegesserie einmal reißen würde. Immerhin: Die Gelegenheit, die Niederlage aus den Köpfen zu bringen, bietet sich schon am Dienstagabend in der zweiten Cup-Runde, wenn es auswärts gegen Dornbirn geht (live auf ORF Sport +).
 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle