30.09.2012, 09:45 Uhr

NACH REMIS: VEILCHEN FINDEN SELBSTKRITISCHE WORTE

Nach Remis: Veilchen finden selbstkritische Worte

Sowohl Trainer Peter Stöger als auch die Spieler der Austria hadern nach dem 1:1-Remis gegen den WAC mit der eigenen Performance. Ausschlaggebend für die Unzufriedenheit im violetten Lager war die erste Halbzeit, in der die Veilchen "bis auf zwei, drei Aktionen" wichtige Attribute vermissen ließen.

 

„Wir müssen hinterfragen, warum wir nicht von Beginn an jene Aggressivität und Laufbereitschaft gezeigt haben, wie es dann in der zweiten Halbzeit der Fall war“, sagt Stöger, für den der Hund in der mangelnden Eigeninitiative begraben lag. „Wenn du immer nur ein oder zwei Anspielstationen hast anstatt drei oder vier, passieren Abspielfehler. Das lag zum einen am gut organisierten WAC, aber zum anderen, weil wir nicht aktiv genug waren.“

 

Kritisch beäugt Austrias Headcoach auch das Verhalten bei gegnerischen Standardsituationen. „Da sind einige Fehler passiert. Dementsprechend kam es nicht überraschend, dass wir das 0:1 nach einem Freistoß kassiert haben.“ Positive Worte findet der 46-Jährige für die Reaktion, die die Mannschaft später folgen ließ. „Nach dem Rückstand haben wir viel mobilisiert und waren aggressiv. Das 1:1 halte ich für beide Seiten gerecht.“

 

Die Austria verzeichnete am Ende mehr Ballbesitz (55 Prozent), gewann mehr Zweikämpfe (51 Prozent) und schoss letztlich auch öfter auf das Tor des Gegners (19 Versuche der Violetten stehen 18 der Gäste gegenüber). Trotzdem entsprach die Darbietung nicht den eigenen Ansprüchen, zumal man als Tabellenführer in den Spieltag ging.

 

Kapitän Manuel Ortlechner nimmt die Mannschaft in die Pflicht: "Fußball ist Leidenschaft und das jeden Tag."

 

Nächste Woche gastiert die Austria bei Sturm Graz. Immerhin: In der Fremde gab man in fünf Partien keinen einzigen Punkt ab. Stöger: "Für unsere Fans wäre es mir lieber, wenn wir daheim auch noch ungeschlagen wären."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 17 43
2. LASK 17 41
3. RZ Pellets WAC 17 30
4. SK Rapid Wien 17 29
5. SK Puntigamer Sturm Graz 17 27
6. TSV Prolactal Hartberg 17 27
7. FK Austria Wien 17 20
8. CASHPOINT SCR Altach 17 16
9. spusu SKN St. Pölten 17 15
10. FC Flyeralarm Admira 17 14
11. WSG Swarovski Tirol 17 12
12. SV Mattersburg 17 11
» zur Gesamttabelle