25.01.2012, 16:27 Uhr

NACER BARAZITE NACH MEDICALCHECK OFFIZIELL EIN MONEGASSE

Nacer Barazite nach Medicalcheck offiziell ein Monegasse

Nacer Barazite wechselt ab sofort zum französischen Zweitligisten AS Monaco. Der niederländische U21-Nationalspieler ist ja bereits am Sonntag aus dem Trainingslager in Lara-Antalya abgereist, um die Verhandlungen mit dem Klub aus dem Fürstentum aufzunehmen.

 

Jetzt ist alles unter Dach und Fach, der Medicalcheck absolviert, sind alle Unterschriften eingetroffen. Damit wird Barazite, der einen Vertrag bis Sommer 2016 bekommt, mit sofortiger Wirkung zu den Monegassen wechseln und sich einer neuen Herausforderung stellen. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

 

„Es war Nacers ausdrücklicher Wunsch, sich diesem ehrgeizigen Projekt des AS Monaco stellen zu wollen. Er war bei uns immer ein vorbildlicher Profi, ein wichtiger und erfolgreicher Spieler für die Austria. Wir haben seinem Wunsch entsprochen“, erklärte AG-Sportvorstand Thomas Parits: „Der FK Austria Wien wünscht Nacer Barazite und seiner Familie alles Gute für die Zukunft in Monaco.“

 

Barazite meinte: „Ich verlasse die Austria schweren Herzens, aber mit erhobenem Haupt. Ich habe hier ein wunderschönes und erfolgreiches Jahr verbracht und möchte mich dafür ausdrücklich beim Klub und den Fans bedanken. Die Austria wird immer einen großen Teil meines Herzen einnehmen.“

 

Trainer Ivica Vastic ist zuversichtlich, einen adäquaten Ersatz für Barazite zu bekommen: „Es ist keine Frage, dass wir mit diesem Transfer vorübergehend an Qualität verloren haben, aber wir werden alles daran setzen, diesen Abgang rasch zu kompensieren.“ 

 

Klar ist, dass die beiden AG-Vorstände Thomas Parits und Markus Kraetschmer, der ebenfalls seit Dienstagabend in Lara-Antalya weilt, bereits sehr intensiv auf der Suche nach einem Nachfolger für Barazite sind. „Der Wechsel von Barazite ist sportlich und wirtschaftlich eine Win-Win-Situation für ihn und uns gewesen, daher haben wir zugestimmt. Selbstverständlich sind wir bereit, einen Teil der Ablösesumme für einen Stürmer und Tormann zu reinvestieren, denn wir wollen natürlich auch im Frühjahr eine schlagkräftige Mannschaft haben“, sagt Kraetschmer.

Parits ergänzend: "Sportlich ist Nacers Abgang natürlich ein Verlust für uns, aber dieses finanzielle Angebot konnten wir einfach nicht ablehnen. Wir werden weiterhin alle Hebel in Bewegung setzen, um Barazites Verlust wettzumachen."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle