13.01.2012, 11:45 Uhr

MARTIN MAYER STELLT VEILCHEN EIN GUTES FITNESS-ZEUGNIS AUS

Martin Mayer stellt Veilchen ein gutes Fitness-Zeugnis aus

Noch vor dem ersten Testspiel der Wiener Austria im Jahre 2012 gegen den SV Horn am morgigen Samstag (Platz II hinter der Austria-Geschäftsstelle, Anpfiff 14 Uhr) sind dieser Tage bei Austrias Fitness-Coach Martin Mayer die Ergebnisse der sportmedizinischen Tests in der Südstadt eingetrudelt. Die Resultate können sich wirklich sehen lassen. „So gut wie alle Werte waren sehr zufriedenstellend. Die Spieler haben ihr Programm einmal mehr durchgezogen und sorgen dafür, dass wir auf einem hohen Level einsteigen können.“


Die absolvierten Heimprogramme waren diesbezüglich auch im Sinne der Spieler und wurden dementsprechend sogar ihrerseits angefordert: „Als Hochleistungssportler wird man sogar unrund, wenn mehrere Wochen keine Auslastung erfolgt. Wir haben daher einen guten Kompromiss zwischen physischer Belastung und psychischer Erholung gefunden.“


Gute Voraussetzungen also für das schon Mitte kommender Woche anstehende Trainingslager. Die wenigen Defizite bei rekonvaleszenten Spielern dürften laut Mayer mit gezieltem Individualtraining bis zum Ligastart behoben sein. Alles haben sämtliche Kaderspieler, so der violette Fitnesstrainer,  gemeinsam: „Es warten vier Wochen mit viel Lauftraining, intensiven Spielformen und reichlich Schnellkraft-Einheiten. Es gilt die richtige Dosis an Belastung zu setzen, dass wir bis zur Meisterschaft bestmöglich in Schuss sind.“


Vor allem bei den Schnelligkeitswerten haben die Veilchen, so Mayer, noch einmal einen Sprung gemacht. „Sprintmäßig ist unser Team schon am Beginn dieses Mal sehr stark unterwegs. Diese guten körperlichen Leistungsdaten heißt es jetzt in der Form von Handlungsfähigkeit auch am Platz umzusetzen.


Bei den Sprinttests war dieses Mal Flügelflitzer Fabian Koch ganz vorne weg. Ebenfalls noch unter den schnellsten: Alex Gorgon, Dario Tadic, Florian Klein, Roland Linz, Emir Dilaver, Georg Margreitter, Remo Mally, Manuel Wallner oder Nacer Barazite.


Nach seiner Verletzung im späten Herbst kann sich beispielsweise auch Marko Stankovic über sehr gute Werte freuen, der unter anderem so wie Linz, Dilaver, Klein, Wallner oder Suttner bei den Sprungtests im Vorderfeld zu finden war. Ebenfalls sehr erfreulich: Testpilot James Holland schaffte es bei allen relevanten Resultaten unter die Top 10.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle