15.05.2012, 09:22 Uhr

MARKO STANKOVIC VERLÄNGERT VOR SHOWDOWN IN GRAZ BEI DER WIENER AUSTRIA

Marko Stankovic verlängert vor Showdown in Graz bei der Wiener Austria

Schon vor dem finalen Schlager gegen Sturm Graz freut sich die Wiener Austria eine weitere Personalentscheidung bekann geben zu dürfen. Der FK Austria Wien bindet Marko Stankovic längerfristig. Der offensive Mittelfeldspieler, auf den Violett noch eine Option für eine weitere Saison hatte, akzeptierte heute ein neues Vertragsangebot, das ihn gleich um zwei weitere Jahre bis Sommer 2014  an den Klub bindet. Zudem hat der Verein noch eine Option auf eine weitere Saison bis 2015 eingebaut.

 

Nicht nur deshalb brennt Stankovic aber schon auf den bevorstehenden Showdown bei Sturm: „Wir haben uns diese Chance erarbeitet, jetzt müssen wir von unserer Seite alles für einen Sieg in Graz geben.“


Das Match gegen Mattersburg war für ihn fast schon eine typische Partie gegen den SVM: „Es gab nur selten wirklich schöne Partien gegen sie. Es war ein Geduldspiel, nach dem ersten Tor sind wir deutlich lockerer geworden und hatten durch Florian Klein und mich noch zwei weitere tolle Möglichkeiten schon vorab alles klar zu machen. Es war ein Arbeitssieg, jetzt richten wir alle Konzentration auf das Endspiel in Graz!“


Von der Anlage her erwartet „Stanko“ ein ganz anderes Match: „Es wird ein interessantes, wohl auch attraktiveres Spiel. Sturm ist nicht die Truppe, die Beton anrührt. Der Ausgang bei Begegnungen gegen Sturm ist nie voraussehbar.“


Das simple Erfolgsrezept für ihn: „Wir müssen mehr wollen, müssen aggressiver als der Gegner ins Match und in die Zweikämpfe gehen, die richtige Körpersprache muss bei uns da sein. Sie haben nach einer verkorksten Saison im letzten Saisonmatch zu Hause sicher nichts zu verschenken, aber wir genauso wenig. Wir müssen hundertprozentigen Willen zeigen und in neunzig oder mehr Minuten über die Schmerzgrenze gehen.“

 

Das Parallelspiel der Admira bei Meister Salzburg bleibt dabei für ihn einmal außen vor: „Wir haben darauf keinen Einfluss. Ich denke, Salzburg will sich ordentlich als Meister von seinem Publikum verabschieden. Ried hat mit seinem 1:1 in der Südstadt schon einmal für uns gespielt, mein Ex-Kollege Daniel Beichler, mit dem ich Tags davor noch telefoniert habe, hat sogar getroffen. Wir schauen auf uns, der Rest wird passieren.“

 

Seine eigene Leistungssteigerung in den letzten Partien führt er vor allem auf eine Tatsache zurück: „Jeder Coach, der mir einige Spiele das Vertrauen geschenkt hat, hat es zurückbezahlt bekommen.“ Die Kraft für die letzten neunzig Minuten der Saison sind laut Stankovic bei niemanden ein Problem: „Für diesen Kracher, dieses entscheidende K.o-Spiel ist die letzte Spritzigkeit nur Kopfsache. An der Motivation wird es nicht scheitern. Jeder weiß, worum es geht!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle