24.08.2012, 12:59 Uhr

MARGREITTER VERLÄSST DIE AUSTRIA IN RICHTUNG ENGLAND

Margreitter verlässt die Austria in Richtung England

Georg Margreitter wechselt mit sofortiger Wirkung zum englischen Championship-Klub Wolverhampton Wanderers, wo er einen Vierjahresvertrag unterzeichnen wird. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.


Der Innenverteidiger, der im Juli 2010 vom LASK verpflichtet wurde und seither 59 Bundesliga-, 6 Cup- und 12 Europacup-Spiele für die Veilchen bestritt, erfüllt sich damit einen Wunsch.


"Es war immer mein Traum und Ziel, eines Tages in England spielen zu dürfen", erklärt der 23-jährige Vorarlberger, dessen Vertrag im kommenden Sommer ausgelaufen wäre.

 

Am englischen Fußball schätzt er vor allem das "körperbetonte, dynamische und schnelle Spiel nach vorne. Das sind ganz markante Merkmale, hat mir schon immer getaugt. Die Insel ist ein ganz spezieller Ort für Fußballer."

 

Violett ist und bleibt ein sehr gutes Sprungbrett für erfolgshungrige Spieler, egal ob sie Dragovic, Baumgartlinger, Junuzovic oder Barazite hießen. Im Dienst der Austria schaffte Margreitter auch den Sprung in Österreichs A-Nationalmannschaft, wo er allerdings noch auf seinen ersten Einsatz wartet.

 

Thomas Parits, AG-Vorstand Sport, bedauert den Abgang: "Georg Margreitter hat immer klar deklariert, dass er einmal in England spielen möchte. Uns war bewusst, dass ihn Wolverhampton seit einiger Zeit beobachtet hat. Dass es jetzt geklappt hat, freut mich für ihn persönlich. Er hat bei uns gute Leistungen gebracht und aufgrund seines Alters sicher sogar noch Luft nach oben."

Zu den Verhandlungen mit Wolverhampton sagt Parits: "Diese haben während der letzten Tage stattgefunden. Wir hätten den Vertrag von Georg gerne verlängert, aber er wollte noch dieses Transferfenster abwarten."

Stellungnahme Trainer Peter Stöger: „Für Georg ist es eine gute Geschichte, weil er sich damit einen Traum erfüllt. Gleichzeitig ist der Transfer in wirtschaftlicher Hinsicht positiv für uns, insofern ist es eine Win-Win-Situation. Natürlich verlieren wir einen wichtigen Innenverteidiger. Auf der anderen Seite ist es eine Chance für andere Spieler in unserem Kader, ihre Bundesligatauglichkeit unter Beweis zu stellen. Einige von ihnen haben das ja schon getan.“

Eine Neuverpflichtung ist vorerst nicht geplant. „Wir haben neben Ortlechner den ebenfalls schon erfahrenen und kopfballstarken Kaja Rogulj. Dazu Lukas Rotpuller, der stark trainiert. Und dahinter lauern schon Spieler wie Remo Mally oder Sebastian Wimmer“, ergänzt der Chefcoach.

 

Der FK Austria Wien wünscht Georg Margreitter alles Gute für seinen weiteren Werdegang!

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle