27.08.2012, 15:15 Uhr

MARGREITTER SAGTE „GOOD BYE“ ZU SEINEN MITSPIELERN

Margreitter sagte „Good bye“ zu seinen Mitspielern

Ein letztes Mal schaute Georg Margreitter heute in der Austria-Kabine vorbei. Nach seinem Wechsel zu den Wolverhampton Wanderers verabschiedete sich der Innenverteidiger heute nachmittag von seinen Mannschaftskollegen. Ab morgen beginnt eine andere Zeitrechnung für ihn, startet er die Vorbereitung auf sein erstes Spiel in der Championship.

Vergangenen Donnerstag flog Margreitter zu den medizinischen Checks und Verhandlungen nach England, am Freitag ging es schon wieder zurück nach Österreich. So schön die Zeit für ihn bei der Austria war, so überwältigend waren für ihn auch die ersten Eindrücke von seinem neuen Arbeitgeber.

Die erste Überraschung gab es bereits nach der Landung auf dem Flughafen. „Schon der Taxifahrer wusste bestens über mich Bescheid, ebenso die Angestellten im Hotel. Alle sind Wolves-Fans und jeder unterstützt den Klub seit seiner Kindheit“, schildert der 23-Jährige.

Die nächste Mal erstaunt war er bei den medizinischen Tests. „Der Klubarzt hatte alle Spiele von mir seit der U19, wollte jede längere Unterbrechung, in der ich nicht gespielt habe, sofort erklärt haben. Ob eine Verletzung dafür verantwortlich war oder was auch immer.“ Der Check selber dauerte knapp sieben Stunden und wurde direkt auf dem neuen Trainingsgelände durchgeführt. „Die haben dort wie ein Mini-Krankenhaus eingerichtet, sind top ausgestattet“, sagt Margreitter sichtlich beeindruckt.

Ein paar seiner neuen Teamkollegen sah er bei seiner ersten Inspektion auch gleich, wenngleich er den Gesichtern noch keine Namen zuordnen konnte. Mit seinem neuen Coach Stale Solbakken gab es auch bereits das erste Gespräch. „Er sagte mir, dass er ganz genau weiß, was ich leisten kann und ich solle mir jetzt einmal Zeit lassen und in Ruhe ankommen.“

Dabei unterstützt ihn auch der Klub, denn morgen, wenn er wieder auf die Insel zurückfliegt, soll er bereits ein Auto, eine Wohnung und ein Handy haben. Zum Start einmal das Wichtigste. Neben seinem Debüt natürlich. „Wenn es nach mir geht, möchte ich sofort spielen, ich kann es kaum erwarten.“

Margreitter, mit dessen Namensaussprache sich die Engländer sehr schwer tun, hat einen Vierjahres-Vertrag unterzeichnet. „Ich freu mich auf diese Herausforderung. Der Klub und das Stadion sind richtig geil. Richtig englisch, wie man es sich vorstellt.“

Wir wünschen ihm alles Gute für seine Karriere auf der Insel!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. CASHPOINT SCR Altach 10 17
4. SK Rapid Wien 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 10 10
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle