20.01.2012, 10:01 Uhr

MANUEL ORTLECHNER ZUM NEUEN AUSTRIA-KAPITÄN GEWÄHLT!

Manuel Ortlechner zum neuen Austria-Kapitän gewählt!

Die Mannschaft hat entschieden: Manuel Ortlechner ist ab sofort der Kapitän, Roland Linz der erste Stellvertreter, Georg Margreitter der zweite. Damit ist die K-Frage nach einigen Diskussionen im Herbst endgültig beantwortet, der Abwehrchef wird der Nachfolger von Linz und damit die Violetten im Frühjahr in die Meisterschaft führen.

 

Das hat er zwar auch schon im Herbst einige Male gemacht, aber nur dann, wenn „Roligoal“ nicht von Beginn an gespielt hat. Linz selber ist auf Coach Iviva Vastic mit dem Vorschlag einer Neuwahl zugekommen. „Er hat gemeint, dass es mit mir als neuem Trainer jetzt eine neue Situation gibt, da er zuvor von Karl Daxbacher zum Kapitän gemacht wurde. Das finde ich eine sehr gute Einstellung von ihm“, begründet Vastic diese Personalie.

 

In einer Briefwahl wurde am Donnerstag nach dem Abendessen abgestimmt, Ortlechner bekam mit Abstand die meisten Stimmen. „Ich finde, dass das ein sehr guter Zug von Roland war“, erklärt auch AG-Sport-Vorstand Thomas Parits, der anfügt: „Beide hatten diese wichtige Position ja schon im Herbst inne und dabei bewiesen, dass sie in der Lage sind Verantwortung zu übernehmen.“

 

Über Neo-Kapitän Ortlechner sagt er: „Eine gute Wahl. Er ist ja auch Teil des Spielerrates und hat im Herbst mit mir die Prämienverhandlungen für die Europa League geführt. Ich schätze ihn sehr.“

 

Auch Vastic unterstützt die Nominierung Ortlechners: „Er ist eine Führungspersönlichkeit, bringt die notwendige Erfahrung mit.“ Darüber hinaus gefällt Vastic ein Defensivmann als Kapitän ohnehin sehr gut: „Er sieht von hinten alles, kann die Mitspieler dirigieren. Ich bin überzeugt, dass Manuel die volle Akzeptanz von jedem hat.“

 

Abseits dieser für die Mannschaft sehr wichtigen Entscheidung ist Vastic auch mit den ersten beiden Tagen im Trainingslager sehr zufrieden. „Wir haben perfekte Bedingungen, vom Hotel, dem Essen, über den Platz, den Regenerationsmöglichkeiten und der Kraftkammer passt alles.“

 

Auch wenn die etwas kühlen Temperaturen (nur rund 8 Grad) ungewohnt für ein Trainingslager in der Türkei sind, stört das die Vorbereitung gar nicht. „Es wird sehr professionell gearbeitet. Nach den Trainings bleiben viele Spieler länger und machen selber noch etwas. Man spürt, dass sich jeder verbessern möchte“, ergänzt Vastic, der noch einen positiven Faktor ausgemacht hat – die Sonne. „Wenn einen schon am Morgen die ersten Sonnenstrahlen kitzeln, hebt das bei allen die Stimmung, das macht auch viel aus.“

 

Morgen, Samstag, geht es um 14:30 Uhr Wiener Zeit, zum ersten Testspiel. Gegner ist Greuther Fürth. Vastic möchte wieder zwei verschiedene Mannschaften jeweils eine Halbzeit einsetzen, hat dabei aber auch den Endzweck im Visier. „Wir wollen natürlich versuchen zu gewinnen, gegen eine deutsche Mannschaft ist es auch immer eine Prestigeangelegenheit.“

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 17 36
2. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
3. FC Red Bull Salzburg 17 31
4. FK Austria Wien 17 31
5. RZ Pellets WAC 17 22
6. FC Admira Wacker Mödling 17 22
7. SK Rapid Wien 17 21
8. SV Guntamatic Ried 17 17
9. SKN St. Pölten 17 14
10. SV Mattersburg 17 11
» zur Gesamttabelle