05.04.2012, 09:59 Uhr

MANFRED SCHMID: „RIED LEBT VON GUTEM SYSTEM UND KLARER AUFGABENVERTEILUNG“

Manfred Schmid: „Ried lebt von gutem System und klarer Aufgabenverteilung“

Nach eineinhalb Tagen Verschnaufpause starteten die Veilchen gestern in ein heißes Meisterschaftsfinish. Alle die kommenden zehn Tage haben es schon gewaltig in sich. Am Samstag gastiert die Wiener Austria in Ried, am kommenden Mittwoch steht in Vorarlberg das Cup-Duell  mit Austria Lustenau am Programm, ehe am Wochenende darauf bereits das 301. Große Wiener Derby steigt.


Vorerst sind die Augen aber nur auf den anstehenden Kracher im Innviertel  gerichtet, denn schon dort wartet auf die Veilchen ein heißer Tanz, weiß Co-Trainer Manfred Schmid: „In Ried passt sehr viel zusammen. Sie bauen auf ein gut funktionierendes System. Die Lauf- und Passwege sind genau einstudiert. Auf uns wartet ein funktionierendes Kollektiv, bei dem eine klare Spielphilosophie erkennbar ist. Man kann den Verantwortlichen in Ried nur gratulieren. Für den Mitteleinsatz haben sie wirklich gut gearbeitet und sehr viel herausgeholt.“

 

Die größte Stärke für ihn bei den Oberösterreichern: „Jedem Spieler ist  genau eine Rolle zugeteilt, in der er bestimmte Aufgaben zu erfüllen hat. Dank dieser Herangehensweise gelingt es ihnen, wie kaum einer anderen Mannschaft, auch Abgänge relativ rasch zu kompensieren, weil jeder auf seiner Position genau weiß, was zu tun ist.“


Einzelne Akteure sind für ihn daher eigentlich schwer herauszuheben, ein paar Namen fallen aber dennoch: „Ein Reifeltshammer in der Abwehr gefällt mir dank seiner Übersicht und Willensstärke sehr gut und auch die Offensivabteilung rund um Meilinger, Beichler oder Casanova hat ihre Qualitäten.


Das violette Rezept, um die Rieder doch zu knacken: „Wir haben ihre Automatismen mittlerweile sehr genau analysiert und wollen sie wie schon im ersten Match unterbinden. Der Gegner wurde genau beobachtet und analysiert, wir sind für diese Herausforderung gewappnet und gehen gut gerüstet in dieses wichtige Spiel. Wenn wir an die gelungene erste Halbzeit gegen Salzburg anschließen, ist auch in Ried alles drin.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 17 36
2. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
3. FC Red Bull Salzburg 17 31
4. FK Austria Wien 17 31
5. RZ Pellets WAC 17 22
6. FC Admira Wacker Mödling 17 22
7. SK Rapid Wien 17 21
8. SV Guntamatic Ried 17 17
9. SKN St. Pölten 17 14
10. SV Mattersburg 17 11
» zur Gesamttabelle