01.12.2012, 16:01 Uhr

LIGA-PREMIERE: LUKAS ROTPULLER ERSTMALS IN AUSTRIAS STARTELF

Liga-Premiere: Lukas Rotpuller erstmals in Austrias Startelf

Der Sonntags-Schlager (16.00 Uhr) zum Ausklang der 18. Bundesliga-Runde beim fünf Punkte zurückliegenden Verfolger Salzburg ist für Lukas Rotpuller ein ganz besonderes Spiel. Der 21-Jährige steht erstmals in der Meisterschaft 2012/13 in der Startelf des in der Tabelle führenden FK Austria Wien.

 
Seiner Premiere sieht er gelassen, ruhig, aber voll konzentriert entgegen. In den Tagen vor dem Gipfeltreffen war noch kein Kribbeln da. „Vielleicht kommt es am Sonntag, wenn ich mehr darüber nachdenke“, meint „Luki“, der in der Innenverteidigung für den gesperrten Kaja Rogulj zum Einsatz kommt.

 
Für Rotpuller ist diese Position nichts Neues, war er doch auch schon u.a. zweimal im ÖFB-Cup (3:2 FC Dornbirn und 4:0 Villacher SV) an der Seite von Kapitän Manuel Ortlechner über die volle Distanz im Einsatz. „Wir verstehen uns gut, haben schon einige Spiele miteinander gehabt. Wir werden wieder versuchen, zu harmonieren. Es wird gut klappen“, ist der Burgenländer überzeugt.

 
Er werde seine Leistung abrufen und sein Bestes geben, verspricht „Luki“, der sich auf die Salzburger und die hoch interessante Partie freut. „Es geht um viel, wir wollen natürlich etwas mitnehmen. Wir wollen nicht nur punkten – sondern den Sieg“, kündigte der U20-WM-Teilnehmer von 2011 in Kolumbien an.

 
Dass die Austria auf jeden Fall auch wieder als Tabellenführer nach Hause fahren wird, egal wie die Partie endet, sieht Rotpuller nicht als etwaige Gefahr dafür, dass die Veilchen die Aufgabe vielleicht etwas lockerer angehen könnten. „Das kann ich mir nicht vorstellen. Das hat man nicht im Hinterkopf. Daran denkt man im Spiel überhaupt nicht!“

 
Der Abwehrmann sieht in dem Hit keinen Favoriten und beziffert die Chancen mit 50:50. Es sei so, dass die Salzburger sehr stark seien und die Austria sich vor niemanden zu verstecken brauche. „Für uns spricht, dass wir einen irrsinnigen Lauf haben und die Mannschaft harmoniert. Auf der anderen Seite haben die Bullen ein spielstarke Truppe, mit sehr guten Einzelspielern. Jeder weiß, was sie drauf haben“, meint Rotpuller, der in jedem Bundesliga-Spiel dieser Saison im Kader stand.

 
„Wir wollen unsere Serie natürlich ausbauen. Serien sind super. Solange sie aktuell sind, ist es am besten“, will er mit seinen Kollegen alle „Neune“ perfekt machen. Die Violetten sind seit dem 22. September, dem 0:1 daheim gegen die Salzburger, derzeit acht Runden ohne Niederlage (6-2-0/25:8 Tore)!
 

Den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters nach 18 Runden kann uns keiner mehr wegnehmen. Rotpuller, der vor einem Jahr auch mit der SV Ried schon Halbzeit-Erster war, will diesmal mehr. „Damals haben wir den ersten Platz in der letzten Runde 2011 noch verspielt. Jetzt bin ich positiv gestimmt, dass es mit der Austria gelingt, auch als Erster zu überwintern“, sagt er. „Wenn möglich, will ich mit der Austria einen Titel, im Cup oder in der Liga, einfahren, davon träumt doch jeder“, lässt „Luki“ sein Herz sprechen.
 

Für eine Prognose über den Saison-Ausgang sei es noch zu früh. „Es sind noch sehr viele Runden zu spielen. Wer weiß, vielleicht passiert noch etwas. Mit der Drei-Punkte-Regel geht das ganz schnell. Es schaut für Salzburg und uns derzeit ganz gut aus. Nach dem Sonntag-Spiel wird man sehen, für wen es besser ausschauen wird“, glaubt der Eisenstädter, der sich als Spieler weiterentwickelt hat und Stammspieler werden möchte.
 

Dass für das Spiel am Sonntag auf beiden Seiten wichtige Spieler (Holland, Rogulj bzw. Rodnei, Schiemer, Soriano) wegen Sperren oder Blessuren fehlen werden, misst Rotpuller keine allzu große Bedeutung bei. „Man muss es im Leben so nehmen, wie es kommt. Man kann es nicht ändern. Die Salzburger werden ihre bestmögliche Elf, die sie zur Verfügung haben, aufbieten. Wir werden genauso dagegenhalten und ihnen Probleme bereiten.“

 

Linktipps:

+ Video-Highlights der Pressekonferenz vor Salzburg

+ Wimmer am Sonntag erstmals in Austrias Bundesliga-Kader

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 19 39
2. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 19 22
7. FC Admira Wacker Mödling 19 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SV Mattersburg 19 14
10. SKN St. Pölten 18 14
» zur Gesamttabelle