16.12.2012, 08:37 Uhr

LEGT DIE AUSTRIA EINEN WEITEREN DREIER UNTER DEN CHRISTBAUM?

Legt die Austria einen weiteren Dreier unter den Christbaum?

Der FK Austria Wien wünscht sich für das letzte Spiel des Jahres heute (Beginn 16.00 Uhr) in der 20. Runde gegen Sturm Graz nochmals eine volle Generali-Arena und die Fans hätten natürlich gerne einen weiteren Sieg unter dem heuer so reichlich geschmückten Christbaum, auf dem Schilder mit Herbstmeister und Winterkönig baumeln.
 

Doch Drei-Punkter der Veilchen waren in diesem speziellen Klassiker zuletzt rar gesät gewesen. Seit dem am 24. September 2011 hart erkämpften 2:1 vor 9.000 Besuchern am Verteilerkreis sind wir gegen die Blackies in fünf Liga-Partien ohne vollen Erfolg (0-2-3/4:11 Tore). Damals drehten Liendl und Barazite ein frühes 0:1 durch Bodul per Doppelschlag im Finish noch um.

 
Nach diesem bisher letzten violetten Erfolgserlebnis gegen die Steirer gab es ein 1:5 (auswärts), ein 1:1 (daheim), ein 1:3 (a) sowie in der laufenden Saison ein 0:1 (h) und ein 1:1 (a). Die 0:1-Heimniederlage ging am 28. Juli auf das Konto des Ex-Austrianers Rubin Okotie, beim 1:1 in Graz spielte uns der Schweizer Referee Alain Bieri übel mit.

 
Nachdem uns Philipp Hosiner in Führung gebracht hatte, wollte der Unparteiische ein Foul von Markus Suttner im Strafraum an Hölzl gesehen haben und entschied auf Elfer. Diesen verwandelte F. Kainz zum Ausgleich. Und im Finish annullierte der Eidgenosse dann auch noch einen regulären Kopfball-Treffer von Lukas Rotpuller.

 
Dass wir mit nur einem einzigen Zähler aus den bisherigen zwei Duellen der laufenden Saison mit Sturm ins neue Jahr rutschen, geht gar nicht. Schon gar nicht nach diesem fantastischen Herbst. Hosiner und Co, die seit dem 0:1 daheim gegen RB Salzburg am 22. September ungeschlagen sind, werden sich ihre aktuelle Serie mit zehn Runden ohne Niederlage (7-3-0/31:11) doch nicht im letzten Match 2012 kaputtmachen lassen!

 
Doch dafür wird es erforderlich sein, nochmals alle Kräfte zu mobilisieren. Die Grazer haben nämlich derzeit auch einen Lauf, sind seit dem 2:3 in Salzburg am 30. September immerhin auch schon seit neun Liga-Runden (5-4-0/14:7) unbesiegt. Dazwischen, am 30. Oktober, lag allerdings mit 1:2 das Aus im ÖFB-Cup-Achtelfinale gegen Wacker Innsbruck.
 

„Jetzt fahren wir in die Hauptstadt und schauen mal, ob wir Austria schlagen können“, meinte Sturm-Trainer Peter Hyballa nach dem 1:1 daheim gegen RB Salzburg. Der Deutsche machte seine Truppe auf den Gegner heiß und meinte via Sturm-Homepage: „Jetzt geben wir noch eine Woche Vollgas. Bis zum Austria-Spiel erwarte ich, dass sich alle den Hintern aufreißen!“
 

Die Veilchen haben Respekt – aber Angst? Zu viel wurde dafür in dieser Saison schon erreicht und gelernt. Sieben Punkte Vorsprung auf RB Salzburg und Rapid sowie die zehn Zähler Guthaben auf die Steirer lassen die Spieler nicht abheben – sie wissen, dass sie als Herbstmeister und Winterkönig bis jetzt noch gar nichts Zählbares erreicht ist.
 

Freilich sind die Statistiken gut für das Ego. Daher sei erinnert, dass wir in unserer letzten Meistersaison 2005/06 als Winterkönig nach 21 Runden 40 Punkte hatten und jetzt nach 19 Partien schon 45 Zähler auf dem Konto aufweisen! Damit wurde ein neuer violetter Klub-Rekord auf Basis der Drei-Punkte-Regel (seit 1995) aufgestellt. Übrigens hält die Bestmarke in der Liga der SK Sturm, der 1997/98 nach der 19. Runde 46 Punkte aufwies.
 

Statistische Facts vor dem 143. Liga-Duell Austria – Sturm (Angaben immer aus violetter Sicht):


Bilanz in der Bundesliga (seit 1974/75):

Insgesamt 142 Spiele: 68 Austria-Siege, 36 Remis, 38 Sturm-Siege

71 Spiele in Wien: 41-15-15

71 Spiele in Graz: 27-21-23
 

Höchster Bundesliga-Sieg von Austria gegen Sturm:

7:1 am 30. November 1983 in Wien

Auswärts dreimal 3:0 und einmal 4:1 gewonnen
 

Höchste Bundesliga-Niederlage von Austria gegen Sturm:

0:6 am 14. Juni 1995 in der Grazer Gruabn

Auswärts zweimal 0:3 verloren, zuletzt am 3. Oktober 1998
 

Bilanz seit 2000 in der Bundesliga:

Insgesamt 50 Spiele: 21-16-13

25 Spiele in Wien: 11-7-7

25 Spiele in Graz: 10-9-6
 

Aktuelle Saison-Bilanz (daheim bzw. auswärts):

Austria daheim: 6-1-2 (18:5 Tore/nicht gewonnen: jeweils 0:1 gegen Sturm und Salzburg sowie 1:1 gegen WAC)
 

Sturm auswärts: 4-2-3 (10:12/in der ganzen vorigen Saison haben die Grazer nur einen einzigen Auswärtssieg, 3:1 in Mattersburg, gefeiert. Heuer in der Fremde gewonnen jeweils 1:0 Austria, Ried, 2:1 Admira, 3:0 strafverifiziert nach 1:0 Wacker und remisiert 1:1 Wr. Neustadt, 1:1 WAC in Klagenfurt)


Austrias Saison-Torschützen in der Bundesliga:

20/davon 5 für Admira Hosiner, 6 Gorgon, 5 Jun, je 3 Kienast, Simkovic, je 2 A. Grünwald, Rogulj, Stankovic, je 1 Ortlechner, Mader, Linz, Suttner, Koch, Dilaver und Eigentor Svejnoha (Wacker)
 

Sturms Saison-Torschützen in der Bundesliga:

9 Sukuta Pasa, 7 Okotie, je 4 Vujadinovic, Szabics, 3 F. Kainz, 2 am grünen Tisch (durch Strafverifizierung in Innsbruck) je 1 Dudic, M. Weber, Eigentor Reifeltshammer (Ried)
 

Beste Assist-Geber in aktueller Liga-Saison:

Austria: 7 Jun, 6/davon 2 für Austria Hosiner, 5 Gorgon, Suttner, Simkovic, 4 A. Grünwald

Sturm: 6 Bukva, 5 Klem
 

Bilanzen von Peter Stöger gegen Sturm Graz:

Als Trainer von SC Wr. Neustadt und Austria Wien

Gesamt 9 Spiele: 3-4-2

5 Heimspiele: 2-2-1


Als Trainer nur von Austria Wien:
Gesamt 5 Spiele: 1-3-1 (5:5)

3 Heimspiele: 1-1-1 (4:4)

Als Trainer und Sportdirektor von Austria Wien:

Gesamt 8 Spiele: 2-4-2 (8:7)

 

Linktipps:

+ Parits: "Wir haben eine offene Rechnung mit Sturm!"

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. FK Austria Wien 18 34
4. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 17 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle