19.12.2012, 10:59 Uhr

KNACKT „BRONZENER“ HOSINER DEN TORREKORD?

Knackt „bronzener“ Hosiner den Torrekord?

Die Truppe von Trainer Peter Stöger hat den Fans im Herbst 2012 viel Freude bereitet. Am öftesten gejubelt haben sie mit Philipp Hosiner, der sich auf den Spuren von Hans Krankls Bundesliga-Torrekord befindet. Der frühere „Goleador“ hält seit 1977/78 mit 41 Treffern die Oberhaus-Bestmarke nach dem zweiten Weltkrieg.  Unser Stürmer rutscht nach 20 Runden mit 21 Treffern ins Jahr 2013. Krankl hatte auf dem Weg zu seinem Rekord nach 20 Partien bei „nur“ 20 Goals gehalten.
 

Toni Polster, einer der Vorfahren von Hosiner im Dress des FK Austria Wien, und Marc Janko, der frühere Angreifer von RB Salzburg, waren Krankl in den Saisonen 1986/87 bzw. 2008/09 mit je 39 Toren am nächsten gekommen. Während Polster damals in den ersten 20 Runden  25-mal getroffen hatte, war Janko vor vier Jahren in 20 Spielen sogar 29-mal erfolgreich gewesen.
 

Zur Erinnerung: In der vorigen Saison reichten den beiden „Bullen“ Jakob Jantscher und Stefan Maierhofer lediglich je 14 Tore zum Gewinn des Schützentitels. Seit Einführung der Bundesliga in der Saison 1974/75 haben die Violetten bisher zehn Mal den Torschützen-Titel gewonnen!
 

„Mit Philipp Hosiner besitzt Österreich wieder einen Torjäger wie früher Toni Polster und Hans Krankl, der die Fähigkeiten hat, den Sprung ins Ausland zu schaffen“, meinte Austrias Sport-Vorstand Thomas Parits. Vorerst musste sich Hosiner mit „Bronze“ für einen dritten Platz zufrieden geben. Er landete kurz vor Weihnachten hinter dem violetten „Schüler“ David Alaba und dem Schalker Christian Fuchs in der von der APA – Austria Presse Agentur unter den zehn Trainern der Bundesliga durchgeführten Wahl zu Österreichs „Fußballer des Jahres 2012“ auf dem dritten Platz.
 

Hosiner, so Parits, habe diesen Rang auf alle Fälle verdient, den Übergang von der Admira zur Austria problemlos geschafft und sofort eingeschlagen. „Philipp erinnert mich sehr an den jungen Krankl. Er besitzt die Eigenschaften wie sie Hans in seinen Anfängen gehabt hat. Er geht in den Strafraum und in die Räume. Er ist auf einem sehr guten Weg und wird von der ganzen Mannschaft unterstützt.“
 

Wenn Hosiner, der im September von Admira Wacker nach Favoriten kam, im Frühjahr weiterhin sein Visier so gut eingestellt hat und seine Kollegen ihn mit guten Assists in Front bringen, dann wird er sich wohl in die Liste der besten Saison-Torjäger als elftes Veilchen eintragen.
 

Der 23-Jährige markierte von seinen bisherigen 21 Saison-Treffern in der Bundesliga 16 für die Austria (in 14 Spielen) und fünf (in sechs Spielen) für die Admiraner. Dabei gelangen ihm gegen seinen Ex-Verein (6:4 in der Südstadt) sowie SV Ried (6:1 daheim) und Wolfsberger AC (6:3 auswärts) drei Triple-Packs, womit Hosiner nur schon insgesamt vier auf seinem Konto hat. 
 

Der Burgenländer  entpuppte sich im Herbst 2012 als Blitzstarter. Er schlug in den ersten 15 Minuten der Begegnungen nämlich nicht weniger als achtmal zu, wobei er zweimal für die Admira traf. Im Finish (ab 76. Minute) erzielte unser Mann mit der Rückennummer 16 vier Tore, davon drei für Austria und eines für Admira.
 

Beide Werte sind in der Zwischenbilanz der Saison Spitze. Hosiner, der in der aktuellen Schützenliste sieben Goals Vorsprung auf den spanischen „Bullen“ Jonathan Soriano aufweist, brachte es in der höchsten heimischen Spielklasse in bisher 52 Einsätzen auf insgesamt 31 Tore, 15 für die Admira, 16 für die Austria. Und das ohne Elfmeter. Beim einzigen, zu dem er bisher antrat, scheiterte er an dem Mattersburger Borenitsch, der sich allerdings beim Nachschuss von Gorgon geschlagen geben musste.
  

Soriano, der bei den Saison-Doppelpacks mit 5:4 gegen Hosiner voranliegt, verwertete hingegen drei von vier. Eines seiner insgesamt 14 Tore erzielte er mit dem Kopf, sein Konkurrent bewies schon viermal „Köpfchen“, zweimal für die Admira. 
 

Austrias Torschützenkönige seit Einführung der Bundesliga (1974/75):
1974/75: Helmut Köglberger 22 Tore
1975/76: Hans Pirkner 21 Tore
1978/79: Walter Schachner 24 Tore
1979/80: Schachner  34 Tore
1983/84: Tibor Nyilasi 26 Tore
1984/85: Toni Polster 24 Tore
1985/86: Polster 33 Tore
1986/87: Polster 39
2005/06: Roland Linz und Sanel Kuljic (SV Ried) je 15 Tore
2010/11: Linz 21 Tore

 

Übrigens: Philipp Hosiner versteigert via Ebay sein Match-Trikot vom Spiel gegen Sturm Graz. Der Erlös kommt einem ehemaligen Mannschaftskollegen Philipps zugute, der mittlerweile querschnittsgelähmt ist. Weitere Infos finden Sie hier!

 

 

Linktipps:

+ Trainingslager, Tests: Der Winterfahrplan der Veilchen

+ ViolaTV: Die Sturm-Bezwinger im Interview

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle