26.01.2012, 09:20 Uhr

KAJA ROGULJ & GÜNTHER ARNBERGER SCHUFTEN IN WIEN FÜR BALDIGE RÜCKKEHR

Kaja Rogulj & Günther Arnberger schuften in Wien für baldige Rückkehr

Vor mehr als einer Woche brach die Wiener Austria ins türkische Lara ins Trainingslager auf. Mit Kaja Rogulj (Bandscheiben-OP) und Günther Arnberger (Schienbeinbruch) blieben zwei rekonvaleszente Veilchen in Wien. Die einfache Begründung von Physiotherapeut Freddy Siemes, der sich dem Duo seitdem in der Südstadt täglich intensiv annimmt: „Wir können hier die Lücke, die ihnen noch zum Mannschaftstraining fehlt, zielgerichtet am besten schließen.“

 

Der Heilungsprozess des Schienbeins von Günter Arnberger ist, so Siemes, nach den letzten Röntgenkontrollen sehr gut: „Er liegt voll im Plan. Wir machen viel Kraftraining um die Muskulatur rund um die Bruchstelle zu stärken. Auch das leichte Lauftraining wird progressiv gesteigert.“ Mittlerweile ist der vielfache Nachwuchsteamkeeper nachmittags schon wieder  beim Amateure-Training anzutreffen. Koordinations- und einige Schussübungen sind bereits wieder drin. Licht am Ende des Tunnels ist also mehr als sichtbar.

 

Noch mehr gilt das sogar für Kaja Rogulj, wie Siemes berichten kann: „Er hatte zwei kleinere Rückschläge, speziell die schwere Angina genau zum Trainingsstart war nicht förderlich. Umso mehr, weil die postoperative Phase von sechs Wochen genau mit dem Urlaubsstart ablief und Rogulj im Urlaub beinahe das volle Fitnessprogramm durchzog, ehe ihm die Krankheit in die Quere kam.“ Das Hauptaugenmerk liegt beim Kroaten  bei Rücken- und Rumpfübungen, um dieses Areal weiter zu kräftigen.“

 

Sein Fahrplan bis zur Rückkehr könnte relativ zügig sein: „Er ist schmerzfrei und fühlt sich gut. Insofern spricht wenig dagegen, dass er nach der Rückkehr der Mannschaft nach Wien bereits step by step wieder ins Teamtraining einsteigt.“ Durchwegs positive Nachrichten also auch von diesen zwei angeschlagenen Austrianern, die am besten Weg zu alter Stärke sind.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle