13.04.2012, 13:30 Uhr

IVICA VASTIC: „MEINE SPIELER SIND GEIL AUF DAS DERBY!“

Ivica Vastic: „Meine Spieler sind geil auf das Derby!“

Das 301. Große Wiener Derby steht vor der Tür und gerade im Meisterschaftsfinale birgt dieses prestigträchtige Duell mit dem Stadtrivalen noch mehr Brisanz. Die Ausgangslage ist für Austrias AG-Vorstand Thomas Parits klar: „Wenn wir ganz oben mitreden wollen, werden drei Punkte notwendig sein. Für jeden Spieler ist dieses Match ein Saisonhöhepunkt. Die Mannschaft wird sich voll reinhauen und Biss zeigen. Eine starke kämpferische Leistung ist die Voraussetzung, denn nur dann haben wir die Chance auf einen vollen Erfolg. Setzen wir all das um, dann können wir uns nach dem Spiel gratulieren.“


Der Weg dorthin ist auf alle Fälle kein leichter, auch wenn Trainer Ivica Vastic nach den zuletzt starken Resultaten optimistisch Richtung Sonntag blickt: „Der positive Trend ist da, genauso wie das Selbstvertrauen und genau das wollen wir vor unseren Fans zeigen.“

 

Im Vergleich zum ersten Derby nach der Winterpause erwartet sich Vastic von beiden Teams deutlich mehr Elan: „Beide Mannschaften sind jetzt gut in Form, auch die Plätze sind besser. Wir spielen dieses Mal noch dazu vor eigenem Publikum, das uns nach vorne treiben wird.“


Die letzten Heimspiele unterstützen für ihn diese These: „Gegen Sturm Graz waren wir das klar überlegene Team und auch gegen Salzburg fanden wir die deutlich gefährlicheren Chancen vor. Wer gegen diese Mannschaften dominant auftritt, kann mit Sicherheit auch gegen Rapid aufzeigen.“


Aber auch der Gegner hat für ihn Qualitäten: „Rapid ist läuferisch und kämpferisch stark, fährt gute Konter, bringt den Ball bei Standards gefährlich vor das Tor und hat gute Stürmer.“


Welche Elf am Sonntag in der Generali Arena einlaufen wird, ist für Vastic angesichts etlicher kranker oder angeschlagener Spieler noch fraglich: „Alex Grünwald hat nach dem Lustenau-Match hohes Fieber bekommen, Georg Margreitter ist aus dem selben Grund schon in Wien geblieben. Markus Suttner, Marin Leovac und Emir Dilaver sind aufgrund von Verletzungen mehr als fraglich und Tomas Simkovic erwartet mit seiner Gattin in den nächsten Tagen sein erstes Kind.“

 

Trotz einiger Umstellungen hat „Ivo“, der am Donnerstagabend einen der größten violetten Fanklubs, den AWAK, besuchte und dort viel Zuspruch und volle Unterstützung zugesagt bekam, hier aber wenig Bedenken: „Unabhängig wer und wie viele Spieler ausfallen. Ich werde mit ruhigem Gewissen jemanden bringen, der hier mit vollem Einsatz in die Presche springt.“

 

Gleiches gilt für ihn auch beim Gegner, wo Kapitän und Antreiber Steffen Hofmann zuletzt pausieren musste: „Selbst wenn er nicht dabei ist, gibt es bei Rapid etliche Spieler die diesen Part bedenkenlos übernehmen können .Prokopic beispielsweise war beim Sieg gegen Wiener Neustadt als sein  Ersatz bester Mann am Platz.“


Mehr Druck als die anderen Mannschaften verspürt AG-Vorstand Thomas Parits nicht: „Wenn Rapid vorne wirklich dran bleiben will, ist ein Remis fast zu wenig. Wir wollen noch einmal ran kommen und auch die Teams hinter uns sind knapp dran. Drei Mannschaften liegen nur drei Punkte hinter uns zurück und spielen allesamt zu Hause. Die Liga ist eng und wird es bis zum Schluss bleiben. Wir könnten auch in Hinblick Europacup unseren Platz festigen. Was darüber hinaus geht, werden wir sehen.“


Die Veilchen sind laut Trainer Ivica Vastic gerade nach den letzten guten Resultaten voll im Saft und brennen schon auf das Duell mit den Hütteldorfern: „Meine Spieler sind jetzt schon richtig geil auf dieses Derby!“


PS: Im Rahmen der Pressekonferenz wurde auch der brandneue Derby-Schal (siehe Bild oben) „Die Nummer eins in Wien sind wir“, präsentiert. AG-Vorstand Markus Kraetschmer dazu schmunzelnd: „Wir sind in dieser Saison gegen Rapid noch ungeschlagen, insofern können wir uns diesen Ausspruch zu Recht auf die Fahnen heften.“ Erhältlich ist dieses ganz besondere Fanutensil in limititerter Auflage seit dieser Woche in den beiden GET VIOLETT Shops.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle