21.01.2012, 10:31 Uhr

HOLLAND: "JOEY HAT MIR DIE AUSTRIA ANS HERZ GELEGT"

Holland: "Joey hat mir die Austria ans Herz gelegt"

Gestatten, Holland. James Holland. Geboren am: 15. Mai 1989. Beruf: Abräumer im Mittelfeld. Sternzeichen: Stier. Alter: 22 Jahre. Nationalität: Australien, wohnhaft in der Nähe von Sydney. Familienstand: ledig. So oder so ähnlich wird es auf seiner Autogrammkarten stehen, die es ab Februar in den GET VIOLETT-Shops geben wird. Bis dahin wird den sympathischen „Aussie“ wohl jeder Violette kennen. Er selber dagegen weiß schon viel mehr von den Veilchen als üblich nach einer Woche Training mit der Mannschaft.

 

Das liegt zum einen am Duell in der Europa League mit seinem bisherigen Klub AZ Alkmaar und zum anderen an unserem Ex-Keeper Joey Didulica. So wie der Kultgoalie ist auch Holland von „Down under“, gemeinsam kickten sie für den AZ und sprachen vor seinem Wechsel sehr viel über Wien und die Austria.

 

„Joey hat mir die Austria sehr ans Herz gelegt, nur in den höchsten Tönen vom Klub, seinen fantastischen Fans, der wunderschönen Stadt und den Möglichkeiten erzählt, die man hier hat“, schildert der defensive Mittelfeldspieler, der sofort von der Mannschaft herzlich aufgenommen wurde. „Das Team ist sensationell. Eine tolle Gruppe, die mich sehr freundlich aufgenommen hat. Ich hatte sofort ein gutes Gefühl.“ 

 

Wie bereits oben erwähnt, haben die beiden Duelle in der UEL entscheidend dazu beigetragen, dass er sich sofort nach dem Werben der Austria einen Wechsel nach Wien vorstellen konnte. „Ich war zwar nur im Spiel in Alkmaar im Kader, aber was ich dabei gesehen habe, hat mich beeindruckt“, erinnert sich der Sonnyboy. „Ich hätte geglaubt, dass ihr AZ schlagen werdet. Es waren zwei fantastische Spiele.“

 

Ein weiteres schlagkräftiges Argument für seinen Transfer war die Spielanlage. „Austria ist eine spielstarke Mannschaft mit sehr guten Einzelspielern, die eine Siegermentalität haben. So wie ich, denn ich bin ein Winner-Typ, will immer den Sieg.“

 

Als er mit 19 Jahren von den Newcastle United Jets von Australien nach Europa gewechselt ist, war das anfangs kein leichter Schritt. „Ich war noch sehr jung, musste weit weg von meiner Mutter, die mir übrigens in der Jugend verboten hat, Aussie-Football zu spielen. Das war ihr zu brutal. Also wurde ich Fußballer und da ist es der Traum eines jeden Australiers, einmal in Europa zu spielen.“

 

Obwohl er freilich wieder auf seinen Heimatkontinent zurückkehren könnte, nämlich dann, wenn er ins Nationalteam einberufen wird. „Ich war bei der WM in Südafrika dabei, bin aber schlussendlich aus dem endgültigen Kader gefallen. Wenn ich hier viel spiele, werde ich sicher wieder einberufen.“

 

Die langen Anreisen zu Qualifikationsmatches werden aufgrund der Reisestrapazen sicher nicht einfach, wenigstens die „Friendly Games“ finden zumeist in Europa statt.

Eine allzu lange Eingewöhnungsphase an das Training wird er mit Sicherheit nicht benötigen, da er mit Alkmaar bis zuletzt trainierte, lediglich 13 Tage Urlaub hatte. „Ich bin voll fit und freue mich auf die Herausforderung in Wien“, sagt Holland, der sich selber als harten Arbeiter und Dauerläufer charakterisiert. „Es gibt aber noch genug zu lernen.“

 

Apropos Lernen: Große Lehrmeister hatte er bei AZ genügend: Louis van Gaal, Dick Advocaat oder Ronald Koeman, um nur die drei prominentesten zu nennen. So viele Startrainer hatte wohl kein anderes Veilchen des aktuellen Kaders in seiner Karriere. Auf seiner neuen Austria-Autogrammkarte werden diese Namen aber fehlen, dafür wäre noch jede Menge Platz für ERFOLGE!

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle