08.12.2012, 16:02 Uhr

HERBSTMEISTER AUSTRIA VOR KRÖNUNG ZUM WINTERKÖNIG?

Herbstmeister Austria vor Krönung zum Winterkönig?

Sieben Siege und zwei Remis – eine bessere Ausbeute in einer Saison-Hälfte hat in der Bundesliga-Geschichte auswärts nur der FC Tirol 2001/02 mit acht Erfolgen und einem Unentschieden geschafft. Seinen Lauf möchte Herbstmeister FK Austria natürlich auch im letzten Spiel des Jahres auf fremdem Boden fortsetzen und sich vielleicht schon da als „Winterkönig“ feiern lassen. Heute (18.30 Uhr) zum Auftakt des dritten Liga-Durchgangs wartet in der Lavanttal Arena mit dem Wolfsberger AC jedoch ein unangenehmer Gegner auf den Spitzenreiter.

Der Aufsteiger, der mit 21 Zählern Rückstand auf uns derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz liegt, hat sich in den ersten zwei Duellen als harte Nuss erwiesen. Am 25. Juli reichte es für die Veilchen auswärts „nur“ zu einem hart erkämpften 1:0 durch ein Jun-Tor im Finish (77.) und am 29. September mussten wir in Wien sogar mit einem 1:1 zufrieden sein, wobei dem Tschechen in der 84. Minute per Kopf der Ausgleich glückte.

Weniger Punkte (jeweils einen) als gegen die Kärntner (vier) haben wir in der ersten Saisonhälfte nur gegen Titelverteidiger RB Salzburg und dem SK Sturm Graz geholt! Das 0:0 gegen die „Bullen“ am vergangenen Sonntag war übrigens unsere erste „Null-Nummer“ seit 15. April gegen Rapid in Favoriten und unser erstes Remis nach zuletzt sechs Siegen in Folge!

Das 0:0 von Salzburg war jedoch überhaupt kein Rückschlag. Wir fahren jetzt als Mannschaft mit neun Spielen ohne Niederlage (6-3-0/25:8 Tore) im Gepäck nach Kärnten. Zuletzt gingen wir am 22. September (daheim gegen Salzburg) leer aus! Auswärts haben wir letztmals in der letzten Runde der vorigen Saison verloren. Mit dem 1:3 gegen Sturm Graz verspielten wir den dritten Tabellenplatz und damit die Teilnahme an der Europa League.

Die Wolfsberger kassierten in den jüngsten sechs Runden (1-4-1) nur eine Niederlage (am 24. November 1:2 in Wr. Neustadt), landeten aber auch nur einen Dreier (11. November 2:0 auswärts gegen Rapid) in den vergangenen neun Liga-Spielen (1-5-3). Aktuell sind sie vier Runden (0-3-1) sieglos. Vor eigenem Publikum gelangen dem Aufsteiger nur zwei Erfolge (2-3-4/13:13 Tore).

Das waren ein 1:0 gegen Rapid (26. August) und ein 6:0 gegen SC Wr. Neustadt (15. September). Remis holten die Kärntner gegen Admira Wacker, Sturm Graz in Klagenfurt (jeweils 1:1) und Wacker Innsbruck (2:2).

Die Schützlinge von Trainer Peter Stöger sind bis in die Haarspitzen motiviert, denn ein Sieg würde sie nach dem ersten Herbstmeistertitel seit 2007/08 auch zum „Winterkönig“ machen. Zuletzt waren die Veilchen in der Meistersaison 2005/06 als Erster ins neue Jahr gerutscht. Damals hieß der Trainer (gemeinsam mit Frenkie Schinkels) ebenfalls Stöger.

Vor sieben Jahren überwinterten wir übrigens mit 40 Zählern punktegleich mit den Salzburgern, hatten aber ein Spiel weniger ausgetragen. Der Meister hieß dann zum 27. Mal ebenfalls Austria. Das soll 2012/13 wiederholt werden. Unsere bisher letzte Liga-Niederlage auf Kärntner Boden datiert vom 12. September 2009, als wir in Klagenfurt der Kärntner Austria 1:2 unterlagen.

Mit derzeit neun Runden ohne Niederlage sind wir gut unterwegs, wenngleich von unserer besten Serie noch meilenweit entfernt. Wir halten den Bundesliga-Rekord ohne Niederlage mit 27 Partien (23-4-0)! In der Meistersaison 1984/85 absolvierten wir die letzten 25 Runden unter Trainer Thomas Parits (21-4-0) und die ersten zwei Spiele 1985/86 unter Hermann Stessl (2-0-0) ohne „Nuller“!

Die aktuellen neun Runden ohne Niederlagen sind die bisher beste Phase seit saison-übergreifend 2009/10 und 2010/11 unter Karl Daxbacher (10-2-0 bzw. 2-1-0), als 15 Partien nicht verloren wurde. Unsere Ausbeute kann sich aber auch jetzt schon sehen lassen.

42 Punkte und mehr wie wir sie jetzt auf dem Konto haben, brachten in einer ersten Saison-Hälfte bisher erst drei Klubs zustande und sind die viertbeste Marke der Historie. Den Liga-Rekord hält Wacker Innsbruck mit 45 Zählern seit 2001/02. 43 erreichten Sturm Graz 1997/98 und wir (2002/03). 


Statistische Liga-Facts vor dem Duell WAC – Austria:

Beste Torschützen:

Wolfsberg: 9 Falk, 7 Liendl

Austria: 17 Hosiner (5 für Admira), 5 Gorgon, Jun, 3 Kienast, Simkovic

 

Beste Vorbereiter:

Wolfsberg: 9 Liendl

Austria: 6 Hosiner (4 für Admira), 5 Gorgon, Jun, Suttner, 4 Grünwald

 

Dauerbrenner:

Wolfsberg: 18 Spiele Dobnik (voll), Liendl (2-mal ausgewechselt), De Paula (4-mal eingewechselt, 7-mal ausgewechselt)

Austria: 18 Lindner, Ortlechner (jeweils voll)

 

Kopftore:

Wolfsberg: 8 erzielt/8 kassiert

Austria: 9 erzielt/1 kassiert

 

Tore im Finish (ab 76. Minute): 

Wolfsberg: 6 erzielt (noch ein Remis erreicht) – 6 kassiert (1-mal verloren, 2-mal remisiert)

Austria: 11 erzielt (3-mal Sieg, 1-mal Remis erreicht) – 2 kassiert (1-mal verloren)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle