24.11.2012, 20:38 Uhr

HERBSTMEISTER! DIE AUSTRIA TRAF AUCH GEGEN MATTERSBURG DREIMAL

Herbstmeister! Die Austria traf auch gegen Mattersburg dreimal

Generalprobe erfüllt! Der FK Austria Wien bezwang den SV Mattersburg in der 17. Bundesliga-Runde mit 3:1 und wird damit nächste Woche mit fünf Zählern Vorsprung in Richtung Salzburg (1:3-Niederlage in Ried) aufbrechen. Die Austria siegte dank der Treffer von Hosiner (2) und Gorgon, musste jedoch in der Schlussphase eine Gelb-Rote Karte gegen Holland hinnehmen. Schon jetzt steht fest: Zur Meisterschafts-Halbzeit wird Violett an der Tabellenspitze stehen.


Peter Stöger musste im Vergleich zur jüngsten Siegesserie einige Änderungen vornehmen. Zum einen, weil Alex Grünwald (Zerrung) und Jun (Zehe) verletzt ausfielen - für letzteren rückte Stankovic in die Mannschaft. Und zum anderen, weil mit Suttner und Holland zwei zuletzt gelbgesperrte Akteure in die 4-3-3-Startformation zurückkehrten.


Mattersburgs Schirmherr Franz Lederer änderte seine Anfangself ebenfalls, und das nicht nur ob der jüngsten Misserfolge. Der flinke Röcher kehrte unter anderem ebenso zurück wie Naumoski. Dafür fehlten Seidl (gelb-rot-gesperrt) Bürger (gelbgesperrt).


„Wir wollen dominant auftreten“, hatte Stöger vor der Partie angekündigt – und seine Schützlinge, die am Ende 70 Prozent Ballbesitz (!) verzeichnen sollten, begannen nach dem Geschmack des Trainers. Simkovic, Gorgon und Hosiner erspielten sich innerhalb der ersten vier Minuten drei gute Möglichkeiten – scheiterten aber jeweils knapp.


Die Austria ließ das Leder zunächst sicher durch die eigenen Reihen laufen. Verpasste Hosiner nach einer herrlichen Kombination in Minute 14 noch knapp, so war er nur wenige Sekunden später erfolgreicher. Der Führende der Torschützenliste betrieb nach einem Mattersburger Rückpass Forechecking, knöpfte Keeper Borenitsch den Ball ab und verwertete aus der Drehung zum 1:0.


Doch die Freude sollte nicht allzu lange währen. 37. Minute: Nach einem Eckball Mattersburgs fährt Domoraud per Fallrückzieher noch daneben, doch Rodler ist der Nutznießer des darauffolgenden Gestochers – Ausgleich. Und mit diesem wurde die Partie etwas ruppiger. Mehrere Unterbrechungen führten in Hälfte eins zu einer dreiminütigen Nachspielzeit, die jedoch mit einer Lindner-Abwehr gegen Naumoski ihr Ende fand.


Nach dem Seitenwechsel und beim Stand von 1:1 erhöhte die Stöger-Elf die Schlagzahl. Hatten die Burgenländer zunächst noch eine gute Möglichkeit durch Röcher, so scheiterten die Veilchen kurze Zeit später durch Simkovic und Stankovic.


Es war die 70. Minute, als sich das Blatt wieder zugunsten der Hausherren wenden sollte. Nachdem Mattersburgs Rath im Strafraum den Arm ausgefahren und somit eine klare Torchance verhindert hatte, sah er die Rote Karte - und Hosiner trat zum Elfmeter an. Konnte Borenitsch seinen Versuch noch parieren, so war er gegen Gorgons Nachschuss machtlos.


Und zwei Minuten später sollte diese Partie endgültig entschieden sein. Hauptverantwortlich dafür war nicht nur Hosiner, der zum 3:1 traf und damit seinen verschossenen Penalty wettmachte, sondern mit Vrsic und Kienast auch zwei Einwechselspieler, die "Hosi" (17 Saisontreffer) zuvor ideal in Position gebracht hatten.  


Dass es am Ende auf Seiten der Veilchen nicht nur lachende Gesichter gab, lag an einer späten Kurzschluss-Aktion Hollands. Dieser ließ in Minute 88 gegen Lovin das Bein stehen und sah nach seinem dritten Foul im Spiel die Gelb-Rote Karte. Damit wird Holland beim Schlager gegen Salzburg fehlen, ebenso wie Rogulj, der zum fünften Mal den gelben Karton sah. Stöger: "Wir haben in dieser Saison schon mehrmals gezeigt, dass wir Spieler ersetzen können."


FK Austria Wien: Lindner; Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner; Holland, Mader (57: Kienast), Simkovic (69. Vrsic); Gorgon, Hosiner, Stankovic (81. Murg).

 
SV Mattersburg: Borenitsch; Farkas, Rodler, Rath, Mravac; Steiner, Prietl, Höller, Röcher; Naumoski (74. Lovin); Domoraud (68. Klemen).


Gelb: Suttner, Kienast, Rogulj; Naumoski, Höller, Domoraud, Mravac.


Gelb-Rot: Holland (88.)


Rot: Rath (70./Handspiel)


Tore: Hosiner (15., 73.), Gorgon (71.); Rodler (38.)
 

SR Hameter; 8.750 Zuseher.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle