22.03.2012, 12:50 Uhr

HEINZ LINDNER: „MANNSCHAFT UND FANS ALLE GEMEINSAM AN EINEM STRANG ZIEHEN!“

Heinz Lindner: „Mannschaft und Fans alle gemeinsam an einem Strang ziehen!“

Die 0:2-Niederlage in Mattersburg war für die Wiener Austria zweifellos ein Tiefschlag. Bestes Veilchen am Platz war an diesem schwarzen Abend mit Sicherheit ÖFB-Teamkeeper Heinz Lindner, der seine Mannschaft gleich mit einigen Glanzparaden lange im Spiel hielt.


Trotz der engagierten eigenen Leistung, ging dieses Match nicht spurlos am 21-Jährigen vorüber: „Wir wissen, dass das viel zu wenig war. Wir haben die Problematik intern besprochen, hart analysiert und hoffentlich die richtigen Schlüsse gezogen.“ Die ersten Anknüpfungspunkte: „Wir müssen wieder den technischen Fußball, Ballstafetten und flüssigere Kombinationen forcieren. Wir brauchen mehr Torschüsse und genau diese Abschlüsse heißt es herauszuspielen. Dafür muss wieder mehr Bewegung ohne Ball her, genauso wie Spielfreude und eine gewisse Lockerheit.“


Ein kleines Erfolgsrezept, das bei ihm selbst seit dem Frühjahrsstart schon zu greifen begonnen hat: „Ich werde mit jedem Match ruhiger, sicherer und selbstbewusster. Ich bin wieder befreiter und versuche der Mannschaft von hinten heraus die Sicherheit zu geben, soweit das in meinen Händen liegt.“


Gelegenheit dazu hat er angesichts der anstehenden Schlager mehr als genug. Sturm Graz, Salzburg, Ried und Rapid lauten die nächsten Gegner, die auf Lindner & Co. warten: „Jetzt geh es gegen die direkte Konkurrenz, Sechspunktespiele oder wie immer man diese Schlüsselbegegnungen nennen mag. Auf uns warten spielerische Teams, gegen die wir uns im Normalfall besser schlagen. Neun Punkte und wir wären wieder voll dabei, aber die sind nur mit einer deutlichen Leistungssteigerung drin.“


Dabei heißt es für ihn in alle Richtungen zu arbeiten und  gemeinsam sämtliche Kräfte zu mobilisieren: „Nach der Kapfenberg-Heimniederlage standen wir ähnlich unter Druck und haben in Innsbruck eine Reaktion gezeigt und gewonnen. Klar, von uns muss jetzt mehr kommen und natürlich benötigen wir gerade in dieser Situation  umso mehr die volle Unterstützung der Fans. Mit ihnen im Rücken haben wir schon viele schwierige Situationen gemeistert, tolle Siege gefeiert und das wollen wir einmal mehr schaffen.“


Lindner dazu weiter: „Ich halte sehr viel von unseren Anhängern, habe seit jeher eine sehr gute Beziehung zu ihnen. Dennoch verstehe ich bei allem Unmut nicht, warum in Mattersburg bereits nach einer Viertelstunde Negativstimmung gemacht wird. Damit wird die Mannschaft nur zusätzlich verunsichert. Auch am Tag danach bleibt das jedem von uns im Kopf, förderlich ist das schlussendlich nicht. Wir, also die Fans genauso wie das Team, haben alle gemeinsam ein großes Ziel. Wir wollen mit der Wiener Austria erfolgreich sein und dafür heißt es für uns am Platz und für die Fans auf den Rängen, an einem Strang zu ziehen, alle Kräfte zu bündeln  und gemeinsam schon wieder gegen Sturm Graz am Samstag unser wahres Gesicht zu zeigen!“
 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
4. FK Austria Wien 18 32
5. SK Rapid Wien 18 24
6. FC Admira Wacker Mödling 18 23
7. RZ Pellets WAC 17 22
8. SV Guntamatic Ried 18 17
9. SV Mattersburg 18 14
10. SKN St. Pölten 18 14
» zur Gesamttabelle