20.08.2012, 11:44 Uhr

GRÜNWALD: "DA WAREN VIELE EMOTIONEN DRIN"

Grünwald: "Da waren viele Emotionen drin"

Es war bereits nach 22:00 Uhr, als der Mannschaftsbus am Sonntagabend am Rande der Generali-Arena einparkte. Dass die Stimmung nach dem 4. Sieg im 5. Spiel freilich sehr gut war, ist überflüssig zu erwähnen. Die Spieler freuten sich mit dem Rückkehrer und Goldtorschützen Alex Grünwald über dessen Treffer zum 1:0, das Trainer-Team vor allem darüber, dass das berüchtigt schwere Auswärtsspiel in Ried den nächsten Dreipunkter eingebracht hatte.

 

Zumal auch das zu Saisonbeginn von Peter Stöger und Co. ausgearbeitete Konzept erste Früchte abwirft. „Obwohl wir auf dem Papier sehr viele Offensiv-Spieler haben, treten wir hinten momentan als relativ kompakte Einheit auf“, ist der Headcoach mit der sichersten Defensive der Liga zufrieden. Glänzte man bei Gegenangriffen einmal mehr durch konsequentes Stellungsspiel („Gartler und Zulj hatten wir meistens im Griff“), legte man im Innviertel auch jene Effektivität an den Tag, die man an den vergangenen Spieltagen etwas vermissen lassen hatte.

 

„Man muss meiner Mannschaft zugestehen, dass sie nicht immer über 90 guten Fußball spielen kann.“ Zumal man auch mit der Ausbeute von 12 Punkten aus fünf Spielen durchwegs zufrieden sein kann, immerhin sei die Auslosung zu Saisonbeginn alles andere als leicht gewesen. „Unser bestes Spiel haben wir bis dato vielleicht gegen Sturm gemacht - und wir haben verloren“, so Stöger, den vor allem eine Tatsache freut. „Die Spieler haben sich über gute Leistungen einen Teil ihrer Reputation zurückgeholt. Immerhin verfügen wir auch jetzt zum Großteil über den gleichen Kader wie jenen, der in der Vorsaison noch verteufelt wurde.“

 

Einen maßgeblichen Anteil am Sieg hatten zwei Akteure, die der 46-Jährige in der zweiten Halbzeit von der Bank aus gebracht hat. Roland Linz ließ nach einer Flanke von der linken Seite klug abprallen, um dem aufgerückten Grünwald in weiterer Folge dessen Treffer zu ermöglichen. Stöger: „Ich hätte mir schon in der ersten Halbzeit die Laufwege gewünscht, damit auch Roman Kienast mehr Unterstützung aus dem zentralen Mittelfeld bekommt.“

 

Grünwald, der seinen Formanstieg auch schon zuletzt im Test gegen Jennersdorf (5:0) angedeutet hatte, sprach von einem Treffer, der gleichzeitig Balsam für die Seele bedeutete. „Da waren viele Emotionen drin. Die letzten Wochen waren nicht leicht für mich, zweimal bin ich wegen Verletzungen ausgefallen. Aber noch wichtiger ist, dass die Mannschaft da angeschlossen hat, wo sie zuletzt aufgehört hat.“

 

Das sei zwar, vor allem aufgrund der Hitze, oft nicht leicht gefallen, „aber solche Spiele muss man gewinnen, dann steht man auch zurecht weit vorne in der Tabelle". Momentan rangieren die Veilchen auf Platz zwei, punktegleich mit Leader Rapid. Stöger: „Wir befinden uns in einem Entwicklungsprozess.“

 

Fakt sei aber auch: „Mit jeder Woche, in der man oben steht, erwarten die Leute mehr.“ Gegen einen Sieg am kommenden Samstag, wenn Wacker Innsbruck in der Generali-Arena gastiert, hätte aber trotzdem keiner was…

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. FK Austria Wien 18 34
4. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 17 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle