03.10.2012, 13:48 Uhr

GORGON & CO. RICHTEN DEN FOKUS NEU AUS

Gorgon & Co. richten den Fokus neu aus

Alex Gorgon bringt es auf den Punkt. „Am Sonntag wartet gegen Sturm Graz ein richtig wichtiges Spiel, auf dem mittlerweile unser ganzer Fokus liegt.“

 

Natürlich wurde die jüngste Partie gegen den WAC aufgearbeitet. Zumal die erste Analyse des Trainerteams immer direkt im Anschluss an das jeweilige Spiel stattfindet. Ganz egal ob gewonnen, verloren oder wie im jüngsten Fall erstmals seit Mitte April (!) remisiert wurde: Nach Spielschluss bildet das Team einen Kreis, in dem Trainer Peter Stöger erste Worte an die Mannschaft richtet.

 

„Unser Coach kann sachlich und nüchtern analysieren, ohne Dinge gut- oder schlechtzureden“, erzählt Gogo, der in der ersten Halbzeit gegen den WAC eine gewisse „Verkrampfung“ ortete. „Fußball ist ein Leistungssport, in dem es um ziemlich viel geht und wo solche Dinge immer wieder passieren. Trotzdem muss es unser Ziel sein, gegen einen zugegebenermaßen stark spielenden Aufsteiger voll zu punkten und das jetzt im Optimalfall gegen Sturm Graz nachzuholen.“

 

Aus den Worten des Offensiv-Spielers ist herauszuhören, inwieweit die Ansprüche der Mannschaft in den letzten Monaten nach oben geschnellt sind. Ein Aspekt, der erfreulich ist, weil sich auch die Anhänger der Veilchen dessen bewusst sind und vorbildlich präsentierten, die Stöger-Elf gegen den WAC ausschließlich mit Applaus verabschiedet hatten. „Das war wirklich herausragend. Wobei eigentlich das ganze Spiel über eine tolle Atmosphäre geherrscht hat, die Fans immer hinter uns gestanden sind. Sie haben uns förmlich zum Ausgleich gepusht.“

 

Am Wochenende geht's ab nach Graz: In der laufenden Saison gab die Austria auswärts noch keinen einzigen Zähler ab. Eine Serie, die man bei den heimstarken „Blackies“ nächsten Sonntag (16.00 Uhr, UPC-Arena) fortsetzen möchte. „Dafür werden wir schon diese Woche im Training alles tun“, schickt der 23-Jährige voraus. Denn: „Sturm hat man zuletzt angesehen, dass sie spielerisch gut drauf sind, auch wenn sie gegen Salzburg verloren haben.“

 

Die Mannschaft von Peter Hyballa liegt mit sechs Punkten (und neun Treffern) hinter der Austria auf Rang vier, holte aber immerhin zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen und steht den Violetten damit in der „Form-Tabelle“ um nichts nach.

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle